Unilever Aktie – Vergleich mit P&G und Nestle


Beste Aktien – Welche Aktien sollte ich kaufen? Das Jahr konnte als eines der stärksten Börsenjahre seit langem verzeichnet werden. Auch deuten alle Zeichen auf ein Triumphieren des Bullen über den Bären hin, schließlich verheißen die anhaltende Hochkonjunktur und steigende Unternehmensgewinne eine rosige Zukunft.

Ramit Sethi, US-amerikanischer Finanzblogger, schreibt dazu: Wenn eine Aktiengesellschaft pleite geht, sind Sie als Aktionär der Leidtragende, in der Regel werden die Aktien nämlich wertlos — Sie sind Miteigentümer und kein Gläubiger. Investment in Aktien ist in der Regel aktiv, entweder sehr aktiv als Aktienhändler — oder etwas passiver mit börsengehandelten Fondsanteilen ETFs, Exchange-traded funds.

Wie entsteht ein Aktienkurs überhaupt?

Beispiel. Aktien sollen zu einem Kurs von jeweils 50€ verkauft werden. Die Anleger finden diesen Preis aber so attraktiv, dass sie Aktien zu diesem Preis kaufen wollen.

Da an der Börse die Erwartungen gehandelt werden, werden auch sehr hohe Erwartungen gehandelt. Diese hohen Erwartungen sind im Aktienkurs schon längst enthalten. Wenn du also nur von dieser Überlegung ausgehst und Apple Aktien kaufen willst, kannst du eine böse Überraschung erleben. Nur, weil ein neues iPhone erscheint, solltest du keine Apple Aktien kaufen. Es gibt immer bessere Unternehmen und schlechtere Unternehmen.

Manche Unternehmen werden in Zukunft enorm wachsen, andere werden pleitegehen und verschwinden. Bestimmt gibt es einige Unternehmen, von denen auch du in Zukunft viel erwartest.

Viele von ihnen werden in einer der folgenden Branchen vertreten sein, die enormes Wachstumspotential bieten:. Ich glaube, dass wir uns darauf einigen können, dass diese Branchen in der Zukunft noch stark wachsen werden.

Wieder greift das gleiche Prinzip: Weil wir alle von diesen Branchen viel erwarten, sind die Kurse dementsprechend hoch. Du kannst nur profitieren, wenn das Wachstum stärker ist, als der Markt es heute prognostiziert.

Und das einzuschätzen ist schwierig, diese 15 Aktienkennzahlen werden dir dabei allerdings enorm helfen. Wenn ein Unternehmen in einer dieser Branchen den Erwartungen nicht gerecht wird, wirst du viel Geld verlieren. Viele Anleger, die in der Vergangenheit auf die Solarbranche vertraut haben, haben deshalb viel Geld in den Sand gesetzt. Da konnte die Wachstumsbranche noch so reizvoll sein. Du kannst nur dann von Markttrends überdurchschnittlich profitieren, wenn der restliche Markt dieser unterschätzt was selten der Fall ist.

Der Handel musste unterbrochen werden. Ein Blogger fragte damals: Trotz einer enormen Gewinnsteigerung und neuer Rekordzahlen sank die Firmenbewertung von Google in kurzer Zeit um sagenhafte 20 Mrd. Du wirst es ahnen: Weil die Erwartungen der Analysten noch höher waren. Sie haben ein noch besseres Ergebnis erwartet. Die enormen Erwartungen führen oft dazu, dass die Unternehmen selbst bei sehr guter Arbeit und guten Zahlen mit einem Kurseinbruch bestraft werden.

Ein Fehler, den viele Menschen bei der Einschätzung einer Aktie unbewusst begehen, ist als Ankereffekt bekannt. Tversky und Kahnemann konnten den Ankereffekt erstmals nachweisen. Dieser Effekt besagt, dass wir andere Einflüsse unbewusst mit in die Entscheidungsfindung einbeziehen, obwohl diese keinen logischen Zusammenhang haben. Der Schuldspruch dieser Richter orientierte sich dabei an einer willkürlichen Empfehlung eines Informatikstudenten im ersten Semester oder sogar an einer durch Würfeln ermittelten Zufallszahl.

Du hast immer einen Kaufkurs. Den Kurs, den du für deinen Anteil bei deinem Aktienkauf bezahlt hast. Sowohl Karl als auch Peter besitzen also genau die gleiche Aktie zu genau dem gleichen Kurs. Er verkauft und freut sich über seinen Gewinn. Beide handeln also unterschiedlich , obwohl sie die gleiche Aktie halten. Der einzige Unterschied ist ihr Kaufkurs. Dieser hat aber nichts mit der zukünftigen Entwicklung zu tun. Genau deshalb solltest du ihn aus deinen Einschätzungen streichen.

Die Börse interessiert sich nicht für deinen Kaufkurs. Er ist völlig irrelevant für die Beurteilung einer Aktie in deinem Depot. Es kommt oft vor, dass Unternehmen an die Börse gehen, die rote Zahlen schreiben. Die Verluste in Millionenhöhe verzeichnen. Dies ist oft bei Internetunternehmen oder anderen Unternehmen der Fall, denen eine besonders rosige Zukunft vorausgesagt wird. Obwohl der Gewinn ausbleibt steigt der Kurs. Er beruht auf den erwarteten, zukünftigen Gewinnen.

Das birgt natürlich Gefahren, die z. Unternehmen, die noch keinen einzigen Cent verdient haben, waren plötzlich höher bewertet waren als viele erfolgreiche, etablierte Industrieunternehmen. Danach folgte ein Börsencrash und man hat realisiert, dass die Internetunternehmen völlig überbewertet waren.

Umgekehrt gilt es genauso: Wenn eine Branche vor einem Umbruch steht oder politische Beschlüsse die Zukunft eines Unternehmens in Frage stellen, kann trotz eines soliden Gewinns ein Kurseinbruch folgen. Kein Anleger will sein Geld in eine Aktie stecken, die in der Zukunft nichts mehr abwirft. Da kann der vergangene Gewinn noch so hoch sein. Wichtig ist nicht, ob ein Unternehmen bisher Verluste oder Gewinne gemacht hat, sondern die Gewinnerwartungen für die Zukunft.

Zentral sind die Gewinnerwartungen der anderen Anleger. Aber so einfach funktioniert es nicht. Genau so sollten keine irrelevanten Infos wie der eigene Kaufkurs in die Betrachtung einer Aktie mit einbezogen werden. Es gibt viele Strategien , die Aktien nach einem bestimmten Prinzip auswählen. Andere befassen sich nicht damit, einzelne Aktien zu finden, sondern investieren in den gesamten Markt.

Die letzte Variante führt zu den von mir erwähnten Fehlern und endet schlussendlich mit einem bösen Erwachen. Wenn du keine Ahnung hast, ob ein Aktienkurs fair bewertet ist oder nicht, solltest du nicht versuchen den Markt übertrumpfen zu wollen. Investiere breit in einen gesamten Index. Wenn du Fehler des Marktes ausnutzen willst und die Zeit und die Disziplin hast, dich damit auseinanderzusetzen, kannst du dir ein Depot aus mehreren Einzelaktien zusammenstellen.

Viele Wege bringen dich ans Ziel. Eine Auswahl nur aufgrund den fünf von mir beschriebenen Denkweisen wird aber keine Früchte tragen. Ich habe 21 wissenschaftliche Studien und 1. Save my name, email, and website in this browser for the next time I comment. Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare per E-Mail. Der Aktienkurs bestimmt, ob du beim Aktienkauf gewinnst oder verlierst.

Aber wie erkennst du, ob ein Aktienkurs steigt oder nicht? Inhaltsübersicht Wie entsteht ein Aktienkurs überhaupt? Warum dem Aktienkurs die Vergangenheit und Gegenwart egal ist. Wenn der Markt sich seine Prognose selbst erfüllt: Du investierst nur, wenn du überzeugt bist, dass du dein Geld dadurch vermehren wirst. Wie entsteht ein Aktienkurs überhaupt?

Deshalb werden an der Börse die Erwartungen gehandelt. Die Erwartungen, die die Anleger an das Unternehmen haben, spiegelt der Aktienkurs wieder. Merke Die Gewinnerwartung ist das zentrale Element, das jeden Aktienkurs lenkt. Die self-fulfilling prophecy Dabei kann aber ein interessantes Phänomen auftreten: Wenn der Aktienkurs steigt, das Unternehmen sich aber verschlechtert, werden die Anleger nervös. Merke Erwartungen können sich kurzfristig selbst bestätigen. Denn der Markt ist oft klüger als gedacht.

Dieses Beispiel lässt sich genauso auf viele andere Produkte eins zu eins übertragen. Ein Freund hat mich vor einigen Monaten dazu folgendes gefragt: Warum geht diese Taktik aber nicht auf? Ramit Sethi, US-amerikanischer Finanzblogger, schreibt dazu: Bei einem Produkt wie dem iPhone ist die Fallhöhe enorm. Der Kurs wird fallen. Dass das nicht nur so daher gesagt ist zeige ich dir gleich im 3.

Merke Nur, weil ein neues iPhone erscheint, solltest du keine Apple Aktien kaufen. Die Kurse und Dividenden folgen langfristig der Gewinnentwicklung. Doch warum konnte Unilever als einziges der drei Unternehmen die Gewinne steigern? Die Entwicklung von Umsatz und Margen ist der Grund, weshalb die Unternehmen unterschiedlich erfolgreich sind.

Mit langfristig rückläufigen Umsätzen und sich kaum veränderten Margen ist eben kein höherer Gewinn zu erzielen. Als einziges der drei Unternehmen konnte Unilever die Umsätze im letzten Jahrzehnt steigern.

Der Hauptgrund sind die Regionen, in denen die Unternehmen ihre Umsätze erzielen. Und Unilever ist mit Abstand am Besten in den Schwellenländern vertreten. Bereits heute erzielt der Konzern deutlich über die Hälfte des Umsatzes in den Schwellenländern, während die beiden Konkurrenten ihre Umsätze hauptsächlich weiterhin in den USA und Europa erzielen.

Aktienrückkäufe können stagnierende Gewinne eine Zeit lang verschleiern, indem der schrumpfende Kuchen auf weniger Aktien verteilt wird. Doch kompensieren können Aktienrückkäufe stagnierende Gewinne nicht. Besser sieht die Situation bei Unilever aus:. Bei Nestle sieht wiederum sieht es, wie zu vermuten, deutlich schlechter aus:. Der Vorteil von Unilever ist strategischer Natur.

Es ist für die Konkurrenz unmöglich, innerhalb weniger Jahre den Vorsprung Unilevers in den Schwellenländern aufzuholen. Deshalb ist davon auszugehen, dass auch in den nächsten Jahren das organische Wachstum bei Unilever höher sein wird. In diesem Sinne scheint Unilever das beste Investment zu sein.

Vor einem Kauf wird jedoch oft die Frage nach der Bewertung der Aktie gestellt. Auf der einen Seite ist die Frage berechtigt. Auf der anderen Seite wird dem aktuellen Preis gerade bei eigentlich konservativen und langfristig ausgerichteten Anlegern eine zu hohe Bedeutung beigemessen. Denken Sie daran, dass der Markt die die unterschiedlichen Wachstumsaussichten der Unternehmen einpreist. Mit Stagnation werden Sie jedoch kaum, bzw. In den Grafiken unten ist die Bewertung von Unilever über die letzten Jahre inklusive Prognosen zu sehen.

In der ersten Grafik ist zu erkennen, dass die Einstiegsrendite Stand heute historisch betrachtet niedrig ausfällt. Ähnlich sieht es bei den Berechnungen des fairen Werts der Aktie aus. Alle Berechnungen deuten auf eine aktuelle Überbewertung der Aktie hin. Doch auch hier wächst Unilever innerhalb weniger Jahre laut Prognosen in die Bewertung hinein. Es kommt entscheidend darauf an, wie sich der Unternehmensgewinn entwickelt und das man langfristig investiert. Dies gilt nicht nur im Bereich täglicher Konsumgüter, sondern in allen Branchen.

Suchen Sie nach Aktien mit langfristig steigenden Gewinnen und ziehen Sie diese den vermeintlichen Schnäppchen mit stagnierendem Wachstum vor.