Energiereserven / Energievorräte / Energieressourcen / Wie lange reichen Öl, Gas, Kohle und Uran?



Ich schreibe in einer Woche eine spanischarbeit in der diese Themen vorkommen. Ein anderer Besucher wusste offenbar, dass es sich um einen betrunkenen Hauptgefreiten gehandelt hat. Wenn also wie oft geschehen die ausgewiesenen Reserven trotz ständiger Ausbeutung steigen, kann es dabei durchaus mit rechten Dingen zugehen oder auch nicht. Hierdurch werden enorme Energiemengen verschwendet, und die Klimabelastung durch CO 2 pro Liter Erdöl wird dadurch erhöht. Eine Ressource ist eine Quelle, auf die man zurückgreifen kann.

Entstehung von Erdöl


Ein stärkerer Entölungsgrad gehört aber zu den wichtigsten Vorteilen moderner Fördertechnologien. Da viele Erdöllager eine Gaskappe aufweisen siehe oben , wird häufig Erdgas als Begleitgas mit gefördert. Bisweilen findet man auf der Suche nach Erdöl auch Lagerstätten, die nur Erdgas enthalten.

Die Erdölförderung kann je nach Lager und Fördertechnik eher geringe oder auch sehr starke Umweltbelastungen zur Folge haben:. Da die konventionell nutzbaren Lagerstätten mehr und mehr erschöpft werden und die darauf basierenden Förderkapazitäten seit ca.

Das dabei geförderte Öl wird dann auch als unkonventionelles Erdöl bezeichnet. Hierzu gehören ganz unterschiedliche Vorkommen und Methoden:. Es gibt Vorkommen extrem schweren Öls, das mit herkömmlichen Methoden nicht aus dem Boden gepumpt werden kann, weil es bei Umgebungstemperatur extrem zähflüssig hoch viskos und auch stark mit anderen Stoffen wie Sand und Wasser durchsetzt ist.

Oberflächennahe Ölsande werden im Tagebau gewonnen, tiefer gelegene eher mit bergmännischen Methoden unter Tage. Es gibt auch in-situ-Verfahren , bei denen das Öl bzw. Die Weiterverarbeitung des Rohöls in Erdölraffinerien erfordert angepasste und aufwendigere Verfahren, weil das Öl besonders schwer und reich an unerwünschten Stoffen ist. Die Umweltauswirkungen der Gewinnung von Öl aus Ölsanden sind enorm: Beispielsweise werden in Kanada riesige Landgebiete nicht nur verwüstet, sondern auch mit zahllosen Becken voller giftiger Abwässer durchsetzt, die auch Flüsse vergiften.

Zudem gibt es sehr hohe CO 2 - Emissionen. Diese haben Kanada dazu veranlasst, aus dem Kyoto-Protokoll auszusteigen, d. Ölschiefer sind Sedimentgesteine, die gewisse Mengen von Kerogen, einer Vorstufe des Erdöls, enthalten. Auch in-situ-Verfahren für die Extraktion von Schieferöl sind in der Entwicklung. Mit erheblichen Umweltbelastungen ist zu rechnen, wenn auch mit deutlicher Abhängigkeit von den jeweiligen Verfahren. Die Ausbeute ist recht gering, da Ölschiefer typischerweise eine fünf- bis zehnmal geringere Energiedichte aufweist als Rohöl und auch diese Energie nicht vollständig gewonnen werden kann.

In Deutschland wurde während des Zweiten Weltkriegs versucht, die Erdölknappheit durch die Nutzung von Ölschiefern zu lindern, aber nur mit sehr begrenztem Erfolg. Ohnehin sind die Vorkommen sehr klein z. Es gibt auch Erdölvorkommen, die von ihrer Zusammensetzung her zwar nicht anders als gewöhnliches Rohöl sind, die aber sehr schwer zu fördern sind. Hierzu gehört Tiefseeöl und Öl in schwer zugänglichen Gebieten, z. Öl kann auch durch Kohleverflüssigung oder Erdgasverflüssigung gewonnen werden.

So gewonnene Öle werden oft auch zum unkonventionellen Erdöl gezählt. Manchmal wird auch Gaskondensat dazu gerechnet, ein Produkt der Erdgas förderung. Zukünftig könnten Erdöl-Ersatzstoffe auch mit Verfahren aus der Kategorie Power to Liquid mithilfe von erneuerbarer Energie hergestellt werden. Erdöl wirst meistens in Form von Rohöl über weite Strecken transportiert, entweder mit Tankschiffen Öltankern oder mit Pipelines Rohrleitungen.

Von den Raffinerien aus erfolgt die Verteilung wiederum über meist kleinere Schiffe, mit der Bahn oder mit Pipelines. Es erwies sich als extrem schwierig, das Öl daran zu hindern, aus dem Bohrloch auszutreten. Da Erdöl meist über viele Tausende von Kilometern transportiert werden muss, entsteht hierdurch ein Energieaufwand, der einigen Prozenten des Energiegehalts des Öls entspricht.

Der weltweite Verbrauch an Erdöl ist enorm hoch und immer noch deutlich steigend. Beispielsweise waren es über 32 Milliarden Barrel in Steigende Ölpreise machen z. Die veröffentlichten Daten sind in vielen Fällen aus rein politischen oder wirtschaftlichen Gründen massiv angestiegen, ohne dass dies durch neue Funde von Lagerstätten nachvollziehbar gewesen wäre.

Anreize für völlig überhöhte Angaben liegen insbesondere bei OPEC-Staaten vor, da sich deren Anteile an den vereinbarten Fördermengen nach den ausgewiesenen Reserven richten. Streitigkeiten innerhalb der OPEC um die Fördermengen haben zu massiven Ausweitungen der angeblichen Reserven geführt, was die Zahlen völlig unglaubhaft macht.

Trotzdem werden solche Zahlen immer wieder unkritisch wie glaubhafte Fakten behandelt. Er suggeriert, dass solche Daten durch Unabhängige überprüfbar wären bzw. In Wirklichkeit ist die Höhe der Ölreserven der wichtigsten Förderländer aber unbekannt. Die Ölindustrie hat freilich kein Interesse, dass solche unseriösen Praktiken diskutiert werden, da dies Anstrengungen zur Substitution z.

Unter Ressourcen versteht man solche Ölmengen, die zwar nicht zu den Reserven gehören, weil sie z. Aus unterschiedlichen Gründen können erhebliche Ölmengen von den Ressourcen zu den Reserven wechseln:. Wenn also wie oft geschehen die ausgewiesenen Reserven trotz ständiger Ausbeutung steigen, kann es dabei durchaus mit rechten Dingen zugehen oder auch nicht. Die sogenannte statische Reichweite der weltweiten Ölvorkommen kann berechnet werden, indem man die gesamten Reserven durch den momentanen jährlichen Verbrauch dividiert.

Hiermit kommt man zur Zeit auf einige Jahrzehnte. Der Berechnung liegen folgende Annahmen zugrunde:. Es ist also davon auszugehen, dass die statische Reichweite, selbst wenn sie korrekt ermittelt wird, keineswegs so verstanden werden darf, dass innerhalb des angegebenen Zeitraums keine wesentlichen Schwierigkeiten zu erwarten sind.

Als Peak Oil wird das Maximum der weltweiten Ölförderung bezeichnet. Von diesem Zeitpunkt an wir die Ölförderung also nicht mehr steigen, sondern mehr oder weniger stetig sinken.

Dies bedeutet, dass die steigende Nachfrage nicht mehr befriedigt werden kann, was wiederum explodierende Ölpreise verursachen und massive Auswirkungen auf die Weltwirtschaft haben dürfte. Auch kriegerische Auseinandersetzungen um Erdöl dürften dann erheblich zunehmen.

Die Ursache für Peak Oil wird weder in einem Rückgang der Nachfrage liegen da Öl technisch und wirtschaftlich zu den attraktivsten Energieträgern gehört noch darin, dass kein Öl mehr vorhanden wäre. Vielmehr wird sich Peak Oil daraus ergeben, dass die zur Verfügung stehenden Förderkapazitäten nicht mehr ausreichen.

Hierzu führt früher oder später die immer schwierigere Ausbeutung der Ölfelder, eventuell verschärft durch mangelnde Investitionen, z. Eine Weltwirtschaftskrise würde den Ölpreis vorübergehend wieder stark einbrechen lassen und somit viele Investitionen im Nachhinein völlig unwirtschaftlich machen. Viele Ölförderländer haben längst das Maximum der Förderung überschritten, welches typischerweise ungefähr nach Förderung der halben Gesamtmenge auftritt. Auch die globale konventionelle Ölförderung hat inzwischen ungefähr das Fördermaximum erreicht.

Es gibt jedoch ernst zu nehmende Befürchtungen, dass dies schon in wenigen Jahren nicht mehr der Fall sein wird. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die Förderrate gerade bei vielen Methoden der nicht-konventionellen Förderung sehr rasch zurückgeht, also immer noch schneller neue Ölquellen erschlossen werden müssen. Von manchen Kreisen wird Peak Oil nach wie vor bestritten oder als vorläufig irrelevant dargestellt.

Dafür häufig vorgebrachte Argumente — beispielsweise dass die Reserven trotz der ständigen Förderung immer wieder stark zugenommen haben — sind allerdings bei näherer Betrachtung wenig überzeugend. Deswegen hat beispielsweise die IEA inzwischen eine zunehmend vorsichtige Position eingenommen, obwohl sie Sorgen wegen Peak Oil ursprünglich zurückwies. Über die Menge des noch förderbaren Erdöls und die Gefahr begrenzter Verfügbarkeit und möglicherweise explodierender Ölpreise kursieren sehr unterschiedliche Angaben.

Solche Unterschiede haben verschiedenste Ursachen:. Bei der Verbrennung von Erdölprodukten — nicht nur von Kraftstoffen und Brennstoffen , z. Die spezifischen CO 2 -Emissionen der Wärme erzeugung liegen z.

Oben wurde bereits erwähnt, dass die Ölförderung starke Umweltbelastungen zur Folge haben kann. Unter anderem entstehen hier zusätzliche CO 2 - Emissionen. Während diese bei der konventionellen Ölförderung immerhin wesentlich geringer sind als die bei der Verbrennung, entstehen massive Emissionen bei unkonventioneller Förderung, z.

Die Reduktion des Ölverbrauchs z. Insofern ist noch völlig offen, ob die erzwungene Reduktion des Erdölverbrauchs nach dem Erreichen von Peak Oil die Klimagefahren reduziert oder gar noch erhöht. Die breite Einführung von Erdöl als Energieträger hat in den Verbraucherländern enorme gesellschaftliche Änderungen hervorgerufen.

Billiges Erdöl war ein erheblicher Treiber des starken Wirtschaftswachstums der Nachkriegszeit. Es wurde unter anderem zur Grundlage gemacht für eine extreme Ausweitung des Individualverkehrs und Flugverkehrs und auch der ständig über Zentralheizungen beheizbaren Wohnfläche. Hierdurch sind sehr hohe Ansprüche entstanden, beispielsweise an Geschwindigkeit, Reichweite und Komfort von Autos, die mit anderen Technologien z.

Elektroautos kaum zu vernünftigen Kosten befriedigt werden können. Diese Entwicklung wurde durch induzierte soziale Effekte noch verstärkt, insbesondere durch veränderte Siedlungsstrukturen, die lange Arbeitswege nötig machen.

Viele Erdölförderländer sind sogar wirtschaftlich, politisch und sozial besonders wenig entwickelt, was häufig direkt auf Änderungen von gesellschaftlichen Strukturen und politischen Machtverhältnissen in Folge der Erdöleinnahmen zurückgeführt werden kann. Inzwischen wird der Ölmarkt allerdings viel mehr von staatlichen Unternehmen beherrscht, beispielsweise von Saudia Aramco, Lukoil und Petroloes de Venezuela.

Erdölprodukte werden in den meisten Ländern mit der Mineralölsteuer belegt. Die angewandten Steuersätze unterscheiden sich sehr nach der Art des Produkts und sind in der Regel für Kraftstoffe Benzin , Diesel wesentlich höher als für Brennstoffe z.

Bei Kraftstoffen kann die Mineralölsteuer mehr als die Hälfte des Verkaufspreises ausmachen. Mit den Mineralölsteuereinnahmen wird z.

Zusätzlich kann eine Ökosteuer erhoben werden, um weitere Anreize zur Eindämmung des Ölverbrauchs zu schaffen. Es gibt vielfältige Möglichkeiten, die Abhängigkeit von Erdöl zu reduzieren. Diese lassen sich wie folgt unterteilen:. Erdöl-ähnliche Stoffe können aus anderen Stoffen gewonnen werden.

Insbesondere lassen sich flüssige Kraftstoffe auch aus Erdgas herstellen Gas-to-Liquid , welches jedoch ebenfalls nur begrenzt verfügbar ist. Eine andere Methode ist die Kohleverflüssigung , wobei jedoch noch wesentlich stärkere Umweltbelastungen auftreten als bei der Verwendung von Erdöl.

Ebenfalls gibt es Agrokraftstoffe oft weniger treffend als Biokraftstoffe bezeichnet , die entweder Erdölprodukten ähneln Beispiel: Biodiesel oder wie Bioethanol anstelle von Benzin eingesetzt werden können trotz chemisch völlig anderer Zusammensetzung.

Erdöl kann durch völlig andere Energieträger ersetzt substituiert werden, zum Beispiel. Kann mir jemand Beispiele dafür geben? Ich versteh zwar den Unterschied, kann mir aber nichts drunter vorstellen: Ich muss bald ein Referat in NwT halten über die Fortbewegung von Köngiskobra Schlange und finde dazu auch im Internet nicht wirklich was. Also meine frage ist wie bewegt sich denn die Königskobra und hat das überhaupt einen unterschied zu der forbewegung anderer Schlangen: Ich gehe in die 7 Klasse und bald in die 8.

Aber ich muss bald wählen ob ich Nwt oder Spanisch als 5 Hauptfach haben möchte. Ja, ich bin in bio,Physik gut aba ich weis nicht: Was ist der Unterschied zwischen Reserven und Resourcen? Brauch das für Nwt. Sehr viel mehr zum Thema hier: Was für einen Blödsinn! Luegendetektor ich seh jetzt hier keinen beitrag von dir, der es besser erklären würde. Eine Reserve ist ein Vorrat. Welche Befehlsgewalt hat ein Reserveoffiziert?

Daher würd mich mal interessieren, wie weit man ca. Kann mir jemand den Unterschied zwischen Reserven und Ressourcen erläutern? Vielen Dank im Voraus.