Komplexität braucht Kompetenz



So gegen vier Uhr morgens krachte es wie einst bei Pompeji, das Haus vibrierte und dann prasselte und trommelte es aufs Dach wie Hammerschläge eines Die Volatilität wurde mitberücksichtigt. Es lassen sich jedenfalls berechtigte Vermutungen anstellen dass der Rebalancing-Effekt in Zukunft etwas nachlassen wird. Als Anleger hatte man also eine sichere Anlage, die Zinsen abwarf und an Wert gewann.

Wie soll ich meine ETFs kombinieren?


Auf Java leben mehr als die Hälfte der Einwohner Indonesiens. Er setzte sich in den europäischen Sprachen durch die Buchreihe Indonesien oder die Inseln des malayischen Archipel des deutschen Geographen und Ethnologen Adolf Bastian durch, deren erster Band in Berlin erschien. Die Landfläche Indonesiens verteilt sich auf Weitere kleinere Meeresgebiete liegen südlich. Damit liegt Indonesien nicht nur in Asien , sondern hat auch Anteil an Australien. Weitere wichtige Städte sind Surabaya , Medan und Bandung.

Klimadiagramm Makassar früher Ujung Pandang Celebes. Der Nordostmonsun führt vorwiegend trockene Luft mit sich und löst dadurch eine Trockenzeit Wintermonsun genannt aus. In dieser niederschlagsarmen Zeit werfen die Bäume ihre Blätter ab und durchlaufen eine Art Ruhephase, in der die sogenannten Monsunwälder lichte, grüne Wälder mit einer ausgeprägten Krautschicht entstehen.

Durch die geographische Lage beiderseits des Äquators besitzt Indonesien ein ausgesprochen tropisches Klima mit Monsunwinden, die von Juni bis September ein trockenes Klima mit wenig Regen und von Dezember bis März feuchte Luftmassen und viel Niederschlag mit sich bringen.

Die Wallace-Linie , die eine biogeographische Trennlinie von asiatisch westlich und australisch östlich geprägter Flora und Fauna beschreibt, verläuft im nördlichen Teil des Archipels zwischen Borneo und Sulawesi sowie im südlichen Teil zwischen Bali und Lombok.

Benannt wurde diese Linie nach dem englischen Naturforscher Alfred Russel Wallace , der während seiner Reisen zwischen und festgestellt hat, dass bestimmte asiatische Säugetiere wie Elefanten , Tiger , Tapire und Orang-Utans sehr wohl auf Borneo, Java und Bali vorkommen oder zumindest in historischer Zeit noch vorkamen , nicht aber auf Sulawesi, den Molukken und den kleinen Sundainseln. Die Landschaftsformen des modernen Indonesiens entwickelten sich ab dem Pleistozän , als die heutige Inselregion noch mit dem asiatischen Festland verbunden war.

Der Archipel entstand dann während der Tauperiode nach dem ersten Eiszeitalter. Das Land ist vulkanisch geprägt und dadurch sehr gebirgig. Mount Bromo und Mount Awu Ausbrüche; seit Anfang Merapi in Zentral-Java mit bedrohlichen Aktivitäten, die zu einem wiederholten Ausbruch führten sind einige Inseln, insbesondere Java, dicht besiedelt, da die Böden sehr fruchtbar sind und in Zusammenhang mit dem tropischen Klima eine intensive landwirtschaftliche Nutzung ermöglichen.

Zahlreiche Naturschutzorganisationen aus Indonesien und westlichen Ländern setzen sich für den Erhalt der Natur vor Ort ein. Insgesamt wird durch die Waldzerstörung mehr CO 2 freigesetzt als durch die Beimischung zum Kraftstoff eingespart wird. Eine Folge ist z. Weitere Folgen sind heftige Landkonflikte mit einheimischen Kleinbauern, Erosion, Dürregefahr und zunehmende Waldbrände so auf Borneo, und auf Sumatra.

Waren noch zwei Drittel Indonesiens mit Wald bedeckt, so war es nur noch gut die Hälfte 94 Millionen Hektar ; davon entfielen wiederum nur noch die Hälfte auf unberührte Naturwälder. Als am Morgen gegen 7. Es war — mit 9,1 auf der Richterskala — das drittstärkste jemals gemessene Erdbeben schwerstes Erdbeben am Mai in Chile mit Stärke 9,5; zweitstärkstes das Karfreitagerdbeben in Alaska 9,2.

In wenigen Minuten wurden ganze Küstengebiete verwüstet. Es starben allein in Indonesien über Ein Erdbeben Stärke 6,2 mit katastrophalen Auswirkungen ereignete sich am Mai in Zentral-Java bei Yogyakarta. Dabei starben nach Regierungsangaben annähernd Menschen, bis zu Mai bildete sich in der Nähe von Sidoarjo ein Schlammvulkan auf Java.

Betroffen war vor allem die Stadt Pangandaran auf der indonesischen Insel Java. Die Weiterleitung der Tsunami-Warnung wurde verpasst. Juli vor der indonesischen Küste, erklärte das Erdbebenwarnzentrum in Jakarta und gab diesmal die Warnung weiter.

November wurde auf der zentralindonesischen Insel Sulawesi erneut ein Erdbeben der Stärke 7,7 registriert. Januar um 2: Bei den Beben wurden mindestens vier Menschen getötet Stand 4. Die Bevölkerung Indonesiens ist in den letzten Jahrzehnten rasant angewachsen.

Sie stieg von 69 Millionen im Jahr auf fast Millionen im Jahr Das Wachstum hat sich inzwischen verlangsamt, dennoch wächst die Bevölkerung jährlich um 3 Millionen. Die Geburtenrate pro Frau betrug noch 2,5 Kinder und sank seit kontinuierlich. Das Medianalter betrug 29,2 Jahre. UN World Population Prospects [10]. Die Bevölkerungsdichte ist auf den indonesischen Inseln sehr unterschiedlich.

Auch zwischen den Regionen einzelner Inseln gibt es starke Unterschiede. Auf Java ist sie mit über 1.

Dort befinden sich auch die am stärksten besiedelten Provinzen Jakarta und Yogyakarta. Die Regierung siedelt deshalb im Rahmen des Transmigrations -, des Transmigrasi -Projektes seit Familien aus Java auf dünner besiedelte Inseln um, was wiederum zu vielen Konflikten und Problemen geführt hat. Laut der indonesischen Volkszählung von leben in Indonesien insgesamt fast verschiedene Völker, von denen die meisten malaiischer Herkunft sind.

Erst gegen Ende der niederländischen Kolonialzeit wurde die Bezeichnung Indonesier gegenüber der bis dahin üblichen eigenen Stammesbezeichnung bevorzugt.

Allerdings gibt es starke regionale Autonomie- und Sezessionsbestrebungen. Nation-building war und ist deshalb ein Leitmotiv indonesischer Politik. Die einzelnen Völker verteilen sich wie folgt: Dagegen leben im Osten vorwiegend Völker, die aus Vermischung von malaiischen Einwanderern und der ursprünglichen melanesischen Bevölkerung hervorgegangen sind.

Dazu kommen noch z. Minderheiten sind die nur noch in Rückzugsgebieten anzutreffenden Restgruppen von Völkern, die schon vor Ankunft der Malaien auf den Inseln lebten, darunter Kubu , Lubu , Ulu und Sakai. Durch das umstrittene Programm Transmigrasi wurde versucht, das Problem der Bevölkerungskonzentration auf der Insel Java ca. In Indonesien leben insgesamt 7,89 Millionen Überseechinesen , die meisten davon auf der Hauptinsel Java.

Doch auch auf Sumatra und Borneo sind Chinesen heimisch. Die meisten Chinesen kamen in das Land, als Indonesien noch eine niederländische Kolonie war. Die Regierung verbannte Chinesen ohne indonesische Staatsbürgerschaft aus kleinen Orten und beraubte Zehntausende ihrer Lebensgrundlage. Präsident Sukarno wollte damit den Pribumi den einheimischen Indonesiern die Kontrolle über den Handel in den Dörfern verschaffen. Chinesischsprachige Schulen wurden geschlossen, Kulturvereinigungen wurden aufgelöst, der Verkauf chinesischsprachiger Bücher und Zeitschriften, sogar die Verwendung chinesischer Schriftzeichen in Kalendern, bei Firmenzeichen oder an Geschäften wurde verboten.

Eine einzige staatlich kontrollierte chinesischsprachige Tageszeitung wurde erlaubt. Die Indonesierung chinesischer Namen wurde massiv vorangetrieben. Merkmale kultureller Identität wie zum Beispiel die Feier des chinesischen Neujahrsfestes wurden verboten bzw. Die Ausweise vieler ethnischer Chinesen unterscheiden sich anhand eines speziellen Codes von denen der Pribumi.

Im Februar räumte sogar ein Vertreter des indonesischen Verteidigungsministeriums ein, ethnische Chinesen sähen sich Schwierigkeiten ausgesetzt, wenn sie als Beamte oder beim Militär Karriere machen wollten, und würden zudem beim Zutritt zu staatlichen Universitäten benachteiligt.

Die Überarbeitung der diskriminierenden Gesetze wurde am Der Islam ist jedoch nicht Staatsreligion. Allerdings müssen sich alle Bürger des Inselstaates zu einer von fünf anerkannten Weltreligionen bekennen. Dies wird durch die Staatsideologie Pancasila fest vorgeschrieben. Die Bürger können demnach nur den Lehren von Islam, Christentum katholisch und evangelisch , Buddhismus, Konfuzianismus oder Hinduismus folgen.

Dies stellt eine erhebliche Einschränkung der Religionsfreiheit dar. Manche Volksgruppen geben daher eine dieser offiziellen Religionen an, praktizieren jedoch tatsächlich weiterhin ihren traditionellen Glauben. In Indonesien leben nur etwa Viele Indonesier praktizieren eine synkretistische Form des Islam. Jahrhundert zu den Inseln.

Jahrhundert zum Christentum missioniert. Bei der Missionierung der Batak spielten deutsche Missionare eine entscheidende Rolle. Jahrhundert damals portugiesisch besetzte Gebiete. In einigen Gebieten Indonesiens sind Christen in der Mehrheit, was sich jedoch aufgrund der Transmigrasi und der unterschiedlichen Geburtenraten zu ändern begonnen hat. Katholisch ist vor allem der Osten Indonesiens Flores , Westtimor geprägt. In Westneuguinea hält die Welle der Gewalt gegen die animistisch-christliche Papua -Bevölkerung bis heute an.

Zudem gibt es eine sehr kleine jüdische Minderheit. Trotzdem gelang eine starke Verbesserung der meisten Gesundheitsindikatoren. Die Kindersterblichkeit sank von 85 pro Geburten im Jahr auf 27 im Jahr , und die durchschnittliche Lebenserwartung stieg auf knapp 70 Jahre. Der Gesundheitssektor zählt deshalb zurzeit zu den am schnellsten expandierenden Teilen der indonesischen Wirtschaft. Die Bildungserwartung für die aktuelle Generation liegt bei 12,9 Jahren. In den Jahren und wurden verschiedene Regelungen des Strafgesetzbuches für verfassungswidrig erklärt, die davor der Verfolgung Oppositioneller dienten.

Laut Amnesty International geschehen jedoch weiterhin schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen: Mindestens Personen waren im Jahr als gewaltlose politische Gefangene inhaftiert. In Indonesien wird für verschiedene Verbrechen die Todesstrafe verhängt und seit Mai vermehrt angewandt.

Seit dem Rücktritt von Präsident Suharto im Jahre wurden viele Beschränkungen der Meinungsfreiheit für Parteien, Gewerkschaften und die übrige Zivilgesellschaft aufgehoben. Dennoch sind weiterhin Flaggen, die die Unabhängigkeit einzelner Regionen Indonesiens symbolisieren, verboten.

Die Artikel waren zur Einschränkung der Meinungsfreiheit herangezogen worden. Während die Menschen in Indonesien überwiegend einem moderaten Islam anhängen, gilt in der Provinz Aceh seit die Scharia. Als Teil eines Friedensabkommens mit der Zentralregierung zur Beendigung der Separatistenkämpfe in der Provinz erhielt Aceh einen halbautonomen Status. Wer Kleidervorschriften missachtet, wird bestraft.

Bei der Rangliste der Pressefreiheit , welche von Reporter ohne Grenzen herausgegeben wird, belegte Indonesien Platz von Ländern. Blasphemiegesetze, Zensur und Drohungen von radikalen politischen und religiösen Gruppierungen behindern in Indonesien die journalistische Freiheit. Die indonesische Bevölkerung stammt ursprünglich von austronesischen Völkern ab, die vor Beginn unserer Zeitrechnung in mehreren Einwanderungswellen ins Land kamen.

Der Fund des Java-Menschen beweist, dass die Insel bereits vor ca. Im ersten Jahrtausend n. Wegen der günstigen Lage an der Seehandelsroute von China nach Indien blühte der Handel und es entstanden mehrere Handelsreiche. Das einflussreichste und bekannteste Königreich Srivijaya auf Sumatra bestand seit ca. Jahrhundert begann das Reich zu zerfallen, unter anderem durch Angriffe der indischen Chola -Könige, die unliebsame Handelskonkurrenz ausschalten wollten.

Auf Java gewann ab das Reich von Majapahit an Bedeutung, das bald über die ehemaligen Gebiete von Srivijaya herrschte.

Jahrhundert besuchten immer mehr arabische Händler Indonesien und die Konversion zum Islam begann. Hinduismus und Buddhismus überleben bis heute nur auf den Inseln Bali siehe beispielsweise: Besakih und Lombok , wo sich eine indigene mehrheitlich aber hinduistisch geprägte Mischkultur herausgebildet hat.

Nach fast jähriger portugiesischer Dominanz setzten sich um die Niederländer als Kolonialherren durch. Als Niederländisch-Indien war Indonesien eine der ersten holländischen Kolonien.

Bis zum Jahr hatten die Niederlande, von Java ausgehend, ihren Machtbereich auf den gesamten indonesischen Archipel ausgedehnt. Im Frühjahr begann die japanische Armee Niederländisch-Indien zu besetzen. Ihr Interesse galt kriegswichtigen Rohstoffreserven und der Verbesserung ihrer strategischen Position.

Im März kapitulierten die Niederländer. Die fast jährige Zeit ihrer Kolonialherrschaft war vorüber. Noch unter japanischer Besatzung erklärte sich Indonesien im März von den Niederlanden unabhängig.

Die Herrschaft der Japaner endete am August mit deren Kapitulation. Die übrigen Inseln wurden meist von den Niederländern kontrolliert. Die Schätzungen zur Gesamtzahl der getöteten indonesischen Zivilisten bewegen sich heute zwischen einigen zehntausend und zweihunderttausend.

Dezember wurde in Amsterdam die Übergabe der Souveränität unterzeichnet, Niederländisch-Neuguinea blieb jedoch vorläufig unter kolonialer Verwaltung. Das Frauenwahlrecht wurde eingeführt. Die Bildung des Nachbarstaates Malaysia wurde von Indonesien abgelehnt, was zum als Konfrontasi bezeichneten Konflikt zwischen den beiden Staaten führte. Oktober kam es zu einem Putschversuch von Teilen des Militärs. Er verbot sie und veranlasste in der Folge ein Massaker des Militärs unter tatsächlichen und angeblichen Kommunisten, bei dem nach Schätzungen von Amnesty International in den folgenden Monaten fast eine Million Menschen getötet wurden.

Zu den Opfern gehörte auch die chinesische Bevölkerungsminderheit. Suharto zwang Sukarno zur Niederlegung seines Amtes. Drei Jahre später folgte die Eingliederung von Westneuguinea. Als sich die Unabhängigkeit der Kolonie Portugiesisch-Timor abzeichnete, begannen indonesische Truppen zunächst die Grenzgebiete getarnt zu besetzen.

Nach der Ausrufung der Unabhängigkeit Osttimors am November folgte neun Tage später die offene Invasion. Nach der Wirtschaftskrise im Jahre kam es zu ersten Protesten.

Hallo, mein Mann und ich waren schon öfter mit Trendtours unterwegs, immer mit guten Erfahrungen, Diesmal waren wir im "Sommer in Schweden", Insgesamt auch wieder eine tolle Tour, aber: Die Reiseleiterin war sehr schweigsam, an jedem Haltepunkt schnell verschwunden und auf ihr eigenes Wohl bedacht. Sie war stets die erste, die einen Kaffee oder ein Eis in der Hand hielt.

Angaben zu Fahrtstrecke oder zu Schweden, zum Hotel oder zu Sehenswürdigkeiten - alles Informationen, die einem die Orientierung in der "Fremde" erleichtern - gab es nicht. Auch nach Einforderung kam keine Veränderung, Rücksicht auf Gäste, die nicht so schnell konnten Gehbehinderung, Alter oder eben "im Urlaub" nahm sie erst nach ausdrucksstarker Aufforderung. Der Busfahrer fuhr sicher und souverän. Leider verstanden sich der Busfahrer und die Reiseleitung so gar nicht und waren beide nicht an De-Eskalation interessiert.

Klasse, darin, dass der Busfahrer Würstchen aus dem Bus als Alternative anbot und die Reiseleiterin - mampfend - am Tisch den Kopf schüttelte. Insgesamt eine schöne Reise, gute Planung, einige Ziele würden wir ausfallen lassen und dafür mehr Zeit bei den eindrucksvollen Zielen einplanen.

Die zusätzlichen Reiseführer vor Ort in Stockholm und Göteborg waren super! Wir reisen auf jeden Fall wieder mit Trendtours! Ich bin gerade von der Nordkap Reise zurück gekommen. Die Hotels waren gut und das Essen auch, Der Reisebegleiter Michael ein Disaster keine Infos, bei Fragen wurde man nur angemozt, auch der Busfahrer Gotlob war sehr angespannt und gleich unhöflich.

Ich habe an den Stellen wo 10min. Pause war nur Toiletten gesehen, schade. Unsere Reise "Einmal rund um die Ostsee" im März war anstrengend, einmaliges Erlebnis, Reiseleiter Kai hat uns heravorragend begleitet und informiert, 2 Busfahrer haben uns sicher durch 7 Länder gebracht, Städteführungen durch die 7 Reiseführer waren infomativ und sehenswert. Danke nochmal an Organisation und Reiseleiter Kai.

Wir waren mit trendtours zur London-Reise vom 3. Schlange stehen für die Karten bei 30 Grad ist das nicht machbar, darauf kann ich verzichten.

Dafür sitzt man und wartet man dann wieder für das Cryp Cafe mit Teatime herum, hätte nicht sein brauchen. Lassen Sie diesen Punkt doch einfach fallen, sodass man jedenfalls einen Nachmittag für den Tower hat, man muss auch mal zwischendurch auf die Toilette und überall mit langen Warteschlangen!

Nicht zu viele Sachen in den Tag hineinpacken. Ansonsten vielen Dank an Trendtours! Deshalb hatte man sich auch für eine Busreise entschieden. Die Unfreundlichkeit der Busfahrer besonders die des Hauptbusfahrers und die Ansage, dass man ja mit dem eigenen PKW hätte fahren können, wenn einem die Zeittaktung nicht passe, machte es dann doch etwas ungemütlich und unangenehm. Spätestens am zweiten Tag war klar, dass man besser nichts mehr fragt oder sagt.

Denn dann wurde man als unfreundlich und aggressiv bezeichnet - egal wie man was gefragt oder gesagt hatte. Die meisten Reisenden waren über Einige auch über Eigentlich sehr angenehm - leider waren aber einige Mitreisende sehr unangenehm.

Es gab persönliche Beleidigungen gegenüber älteren Passagieren und die 8 Raucher von 41 Reisenden hatten es erst recht nicht leicht. Das fand ich schade.

Es gab auch wenig Zeit für das gemütliche Beisammensein oder mal Duschen oder die Beine lang machen vor dem Essen. Zu den wirklich wunderschönen Naturerlebnissen kommt und bleibt leider auch ein bitterer Nachgeschmack.

Zwischenzeitlich habe ich mich gefragt, ob das wirklich mein Jahresurlaub ist. Oft fühlt ich mich so unwohl, dass die Heimat das Sehnsuchtsziel war. Die Busfahrer waren von Anfang an genervt und ziemlich unfreundlich.

Manchmal kam man sich vor wie ein Bittsteller oder wie in einem Gefangenentransport. Vielleicht war es die Hitze, vielleicht war es nur Pech. Aber so geht man nicht mit Gästen um. Das war kein Urlaub, sondern nur Gehetze. Der Preis war super. Ich würde es allerdings nicht mehr tun. Wir waren zum ersten Mal mit trendtours unterwegs und kritisch, aber bei unserer Reise im April zur Insel Jersey gab es absolut nichts zu meckern, vielleicht war der Bus auf der Hinreise etwas eng für eine so lange Fahrt, aber mit so netten Busfahrern besetzt, dass man das in Kauf genommen hat.

Für uns immer wieder gerne, die nächste Reise ist schon gebucht. Sammlung von Gästen war viel zu lang. Selbst Programm konnte auch besser sein. Nur an ganz ältere gedacht. Der Busfahrer und Reiseleiter beide unmotiviert gewesen. Hotels und Essen war ok. Wenn mann Reklamiert wird mann von Trendtours koplett ignoriert. Ich habe eine E-Mail und Brief geschrieben und auch angerufen. Perfekte Organisation, ausgezeichnete Hotels und qualifizierte Reiseführer haben diese Reise für mich zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht.

Bis dato waren wir mit den angebotenen Reisen von der Firma Trendtours sehr begeistert. Wir sind bereits das 7. Mal mit diesem Unternehmen unterwegs. Aber dieses Mal kam alles anders. Der Transport, die beiden sehr freundlichen und kompetenten Busfahrer. Die Ausflüge waren ebenfalls sehr interessant. Laut Prospekt standen 10 Beispielhotels in Rimini zur Auswahl. In keines dieser Hotels ist unsere Gruppe untergebracht worden. Wir wurden ins Hotel "Vannucci" gebracht. Dieses Hotel war einfach nur schrecklich.

Wir wurden dort wie Reisende zweiter Klasse behandelt. Im Hotel Vannucci waren ca. Das Abendessen war übersichtlich und wurde auch nicht nachgelegt.

Wenn das Essen alle war, war es halt alle! Zum Frühstück gab es immer das selbe. Brötchen klein und pappig. So könnte mein Bericht noch weitergehen. Wir waren von dieser Reise mehr als enttäuscht. Ich glaube, wir werden mit Trendtours keine weitere Reise planen.

Ihre sehr enttäuschten Stammkunden aus Berlin, Elvira u. Unsere erste Reise mit trendtours und diese war wunderschön. Die Organisation bei Ankunft am Flughafen in Dublin klappte hervorragend, desgleichen auch beim Abflug. Alles war bestens durchorganisiert.

Das Reiseprogramm war sehr interessant und die angebotenen zusätzlichen 2 Ausflüge waren traumhaft schön. Die Hotels waren sauber , das Personal freundlich, was will man mehr? Wir denken schon über eine Schottlandreise in nach.

Inselhüpfen an der deutschen Ostsee mit Rügen, Hiddensee. Usedom war unsere 1. Trend-Tour- Erfahrung im Mai Es war dank des schönen Wetters eine Traumreise von der Organisation her- sehr lobenswert der Reiseleiter Andreas und die Busfahrt mit Lutz.

Nicht empfehlenswert das Hotel Koos in Potbus- andere Gruppen hatten es besser angetroffen mit einem Hotel welches natürlich auch im Flyer aufgeführt wird. Also Hotel Koos sollte man wegen der überalteten Zimmer und vor allen Dingen wegen des sehr sparsam zubereiteten Essens aus dem Programm nehmen. Es kommt auf schlechte Bewertung auf trendtours Touristik zurück. Die Anfahrt war schon ein Desaster. Der Zubringer zum Hauptbus fuhr erst nach Hamburg, stellte dann fest, er müsse uns ja nach Soltau bringen.

Nach Telefonaten fuhr er dann dem Reisebus hinterher und brachte uns zu einer noch weiter entfernten Haltestelle. Der Reisebus war o. Der Fahrer noch besser. Der Herbert, er fuhr auch die Ausflüge in Italien. Ein sehr sympathischer und wissensreicher Mitarbeiter. Seine Erklärungen waren immer super.

Das gleiche kann man auch von den Stadtführern sagen. Das Hotel und die Verpflegung absolut ein Reinfall.

Wir hatten ein 3 Sternehotel lt. Angebot und Halbpension gebucht. Die Hotelzimmer teilweise renovierungsbedürftig. Verpflegung vom ersten bis letzten Tag immer das gleiche. Lieblos und primitiv hergerichtet. Die Hauptportionen sehr klein z. Küchenpersonal nicht deutsch sprechend, während des Essen wurde teilweise schon mit dem Abräumen begonnen, obwohl keine Gäste nach uns kamen. Zimmerschlüssel hingen frei im Empfangsraum, frei für jeden Gast Eine gastliche Stimmung kam nicht in dem Umfeld auf..

Gott sei dank hatten wir sehr angenehme Urlaubs- und Tischpartner. Wir werden trendtours nicht wieder buchen und auch nicht empfehlen. Wir haben schon mehrere Reisen mit "trendtours" unternommen und waren bisher immer zufrieden.

Doch unsere Reise nach Irland hat uns nicht zufriedengestellt. Gut waren die Organisation und die Reiseleiterin. Am meisten hat uns die Qualität der Hotels gestört. Hotel in Dublin im "Clayton" Hotel konnte man nicht durch die Fensterscheiben sehen, so verdreckt waren diese.

Insgesamt kann man nicht sagen, dass es gute Mittelklassehotels waren, wie es im Prospekt versprochen wurde. Im Prospekt wird auch gesagt, dass alle Hotels über einen Aufzug verfügen.

Das stimmt nicht, mein Mann 83 Jahre musste im Schlosshotel die Koffer eine Wendeltreppe nach oben tragen. In einiger Entfernung stand schon ein Hotelboy, aber ohne uns zu helfen.

Luxuriös war das Hotel nun wirklich nicht, denn wir konnten dort nicht einmal am Nachmittag Kaffee trinken und wurden auch später nicht bedient. Erst nachdem wir uns bei der Reiseleiterin beschwert hatten, entschuldigte sich der Restaurantleiter!

Die Anreise war zwar für uns etwas umständlich, aber trotzdem problemlos dank unseres sehr netten Busteams. Die Ausflüge gut organisiert. Die Betreuung vor Ort super. Ich war im vergangenen Jahr mit Trendtours in Irland sehr zufrieden. Bin gespannt und hoffe, dass Trendtours meinen Vorstellungen entspricht. Wenn ja habe ich schon für das kommende Jahr eine China-Reise ins Auge gefasst. Ich komme gerade von der Polenrundfahrt zurück und bin sehr begeistert. Es war alles toll organisiert und unser Busfahrer Ömer und unser Busbegleiter Guido waren einsame Spitze.

Sie haben uns verwöhnt und immer für gute Laune gesorgt. Zwei junge Männer die so zuvorkommend und freundlich waren. Dann kam für 4 Tage noch Andreas, ein Reiseführer dazu. Sein Wissen war überragend. Die Besichtigungstouren waren nicht sehr anstrengend und auch für unsere Senioren im die älteste 87 Jahre gut zu schaffen.

Eine rundum gelungene Reise, sehr zu empfehlen. Gerade von "Rund um die Ostsee" zurück gekommen. Einmalige Reise, super Reiseleitung Raffaela! Tour mit trendtours und bisher die Beste! Unterwegs mit trendtours und Baderbus nach Wien 5.

Besonderen Dank unserem Busfahrer Uwe der super nett war zu uns. Es gibt so viel zu sehen und zu entdecken. Die Reise war super geplant und wurde mit allen Punkten, wie im Programm beschrieben, besucht.

Selbst das Wetter hat mitgespielt. Wir hatten alles, Wind, Regen, Schnee, Sonnenschein wie man es erwartet hat. Die Hotels waren prima, teils modern, teils rustikal und immer extrem sauber. Keine durchgelegenen Betten, man hatte wirklich eine gesunde Nachtruhe und konnte, teilweise doch sehr früh, immer ausgeruht starten. Die Halbpension war perfekt, immer Auswahl beim Frühstück, regional und "normal europäisch".

Abendessen meist Auswahl zwischen 2- 3 Gerichten, dabei immer 3- Gänge. Was will man mehr? Und es hat geschmeckt und war reichlich. Die Tage waren gut durchgeplant, manchmal recht viel an einem Tag und dennoch immer Freizeit.

Auch längere Fahrten im Bus konnte man gut ertragen, da reichlich Beinfreiheit, immer sauber und wir hatten bestimmt den besten Busfahrer überhaupt. Unser Reiseführer hat alle Tage sehr kurzweilig gestaltet und trotzt viel Geschichte wurde es nie langweilig. Er war auch immer da und hat übersetzt, wenn doch einmal nur englisch gesprochen wurde. Ich werde den Urlaub nie vergessen und sicher wieder nach Irland kommen.

Für die Fahrt ins Riesen Gebirge Wir waren vom Giles" bei Heathrow, funktionierte im ganzen Haus die Klima-u. Einige Zimmer waren kalt und andere Zimmer überhitzt. Wir waren froh, das Hotel nach 2 Übernachtungen verlassen zu können. Das Dilemma ging dann im Bus weiter, indem ebenfalls die Heizungsanlage nicht funktionierte. Im vorderen Bereich hat es ständig gezogen und im hinteren Bereich wurde man gegrillt. Der Busfahrer "David" war sehr gesprächig, aber nur mit der Reiseleiterin "Mechthild".

Er reagierte auch sehr ungehalten, nachdem einer Reiseteilnehmerin das Glysantin aus der Heizung in den Rucksack lief. Die Reise war alles in allem sehr schön, wäre auch mit einem intakten Bus und weniger Privatgesprächen von Busfahrer und Reiseleiterin zu empfehlen.

Ein grosses Lob an das von trendtours gewählte Busunternehmen Bothe!!! Ein toller Service, ein sympatischer und sicherer Busfahrer. Dieser hat erheblich dazu beigetragen, dass wir eine tolle Zeit hatten. Hotel "Silvano" ist jedoch nicht empfehlenswert. Das Personal war unhöflich, einige Zimmer nicht sauber. Das Essen wurde lieblos auf die Teller geknallt und war einfallslos. Die Gäste, die nicht über trendtours gebucht hatten, bekamen anderes gutes Essen.

Trendtours- Bucher waren Gäste zweiter Klasse, dass liess das Personal auch spüren. Die täglichen Touren waren sehr gut ausgewählt und durch unsere Reisebegleiterin Jelena sehr informativ. Wir vergeben einige Sterne an trendtours, viele an das Busunternehmen und Reisebegleitung, keine an das Hotel. Es war trotzdem eine tolle Reise und wir bereuen keinen Tag! Immer wieder gerne und empfehlenswert! Irland- hautnah erleben im März trotz ungewöhnlicher Kälte, Regen, Wind und zuletzt doch auch Sonnenschein bescherte uns diese Reise viele unvergessliche Eindrücke.

Die zugebuchten Wanderungen waren genau richtig, besonders die 8 km lange Wanderung an den cliffs of moher entlang bleibt in bester Erinnerung. Von unserem kompetenten Reiseleiter Klaus erhielten wir viele interessanten Infos und mit seiner positiven Art hielt er unsere kleine Gruppe super bei Laune und stimmte uns auf die tollen Sehenswürdigkeiten ein, gab auch Tips wie wir unsere freie Zeit verbringen konnten.

Das Hydrohotel war o. Planujng und Organisation sehr gut, hatten auch in Dublin noch Zeit für irish Coffe oder ein leztes Guinnes. Meine Freundin und ich haben die Reise sehr positiv in Erinnerung, nächstes Mal wieder mmit trendtours: Preis und Leistung passt! Um es vorweg zu nehmen: Das Exklusivste dieser exklusiv - Reise war die exklusive Aufmachung des Werbeprospektes.

Schlechte Planung sinnlose Transfers , schlechte vor - Ort - Organisation z. Die gebuchte Irlandrundreise musste wegen eines Blizzard über dem englischen Luftraum storniert werden. Beim Anruf wurde sofort von der kompetenten Sachbearbeiterin vernünftige Auskunft erteilt, mit der Zusage den Reisepreis zu erstatten, was auch innerhalb einer Woche erfolgte.

Trendtours kann man nur empfehlen. Unsere nächste Urlaubsreise wird wieder mit trendtours sein. Familie Dreher aus Koblenz. Wir haben vom Februar an der Vietnam-Kambodscha-Reise teilgenommen und wir waren hochzufrieden: Also, ich kann diese Reise nur empfehlen! Reise Amalfi Küste - Sizilien - Wir sind zum 2. Mal mit trendtours unterwegs gewesen und total enttäuscht worden bezüglich Preis und gelieferter Leistung: Die gelieferte Leistung im Hinblick auf die zugebuchte Halbpension war katastrophal: Die Speisen wurden als Kaltspeisen gereicht.

Die Reiseleiter zeichneten sich durch extreme Unsicherheit im Hinblick auf Terminabsprachen aus. Einzig die Führungen in Sizilien waren kompetent Syrakus und entsprachen den Standards. Die Führung in Pompeji zeichnete sich durch extreme Lustlosigkeit der Führerin aus, die froh war als Sie die Reisegruppe am Hotel abliefern konnte.

Nach diesen Erfahrungen haben wir uns entschlossen künftig von trendtours als Reiseveranstalter Abstand zu nehmen. Kurzreise Venedig - Lagunenstadt und Strandvergnügen - Oktober Die 5-tägige Bus-reise selbst war gut organisiert, die Ausflüge vielseitig und informativ.

Der Busfahrer Thorsten war absolut in Ordnung und jederzeit ansprechbar. Trotzdem müssen wir leider einiges kritisieren. Das Angebot beim Frühstücks"buffet" verdient nicht die Bezeichnung Buffet! Semmeln wurden am 1. Tag kaum und ungern aufgefüllt, ab dem 2. Tag wurden Wurst u.

Käse abgezählt und zugeteilt, am Abreisetag wurden dann Semmeln, Wurst- und Käsescheiben abgezählt, zu wenig und un-auffüllbar auf dem Teller am Tisch platziert. Kurzum, das war eine Zumutung.

Die Gäste, die im 2. Hotel untergebracht waren, erzählten uns, dass sie sich täglich über ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Frühstücksbuffet freuen konnten. Die abendliche "Lichterfahrt" war leider ein Reinfall, der Preis stand mit der Leistung in keinem Verhältnis.

Sekt und Gebäck wurden vor der Rückfahrt abgeräumt, obwohl sich das einige Gäste extra für die Rückfahrt aufheben wollten. Das hat leider die ansonsten schöne 5-Tagesfahrt sehr negativ beeinflusst.

Auf Anfrage bei trendtours wurde hier auf die italienische Mentalität verwiesen, wo das düftige Frühstück als normal angesehen werden sollte. Mit dieser Antwort sind wir nicht zufrieden bzw. Solche Unterschiede dürften während der Fahrt nicht entstehen. Wir wissen nicht, ob wir noch einmal mit trendtours mitreisen. Ich war vom 6. Es hat alles gestimmt, der Busfahrer war sehr freundlich und kompetent, das Hotel sauber und sehr ruhig, das Personal sehr hilfreich.

Alles bestens bis auf die Reiseleitung. Museen, Denkmäler, Statuen oder auch Stadtviertel durch die die Tour führte. Busfahrer Jonny ein Berliner Jung, ein angenehmen u. Reiseleiterin "Sabrina" geht in ihrem Beruf voll auf. Alle bisher gemachten Reisen mit Tredtours waren in Ordnung. Ausflüge alle samt gut organisiert und schön. Duschen nur mit Badeschuhen. Überall Schimmel, Grünspan u. Wasserränder an Wänden u.

Wackelige Stühle, zugeklebte Fenster im Speisesaal. Essen "da iss oder Stirb".