Deckblatt - Inhalt.pub



Insbesondere steigt dabei der Anteil an Mischkunststoffabfällen beständig, da deren Ausfuhr nach China stark erschwert ist. Mai MP A.

MAZUR Ivan


Die Aktien der Beteiligung aller Unternehmen, an denen der Emittent hält mehr als 5 Prozent des Grundkapitals sowie ihre Beamten in dem genehmigten Kapital des Emittenten. Igolnikov Wladimir Michailowitsch Funktionen: Mitglied der kollegialen Exekutivorgan Teilen in der Emittentin genehmigtes Kapital: Potapov Valeri Borisovich Funktionen: Neftyanikov 23 Aktien des Emittenten in dem genehmigten Kapital des Unternehmens: Sonstige Tochtergesellschaften des Emittenten.

Keine dieser Personen Aktien des Emittenten in dem genehmigten Kapital der juristischen Personen - Tochtergesellschaften. Niederlassungen und Vertretungen sind nicht erlaubt Anzahl der Mitarbeiter des Emittenten. Beschreibung der Haupttätigkeiten des Emittenten. Die allgemeine Entwicklung des Sektors von Öl und Gas Bauindustrie gegründet und existiert als eine wichtige unabhängige Wirtschaftsstrukturen seit über 27 Jahren.

Der Hauptzweck der Gründung und seine Aufgabe war, die Produktion und den Transport von Kohlenwasserstoffen aus den Regionen Westsibiriens, den hohen Norden, Zentralasien, den zentralen Regionen Russlands zu gewährleisten und für den Export. Gasaufbereitungsanlagen mit einer Gesamtkapazität von 45 Milliarden Kubikmeter Tankvolumen von 16 Millionen Kubikmeter Parks, Ölaufbereitungskapazität von Millionen Tonnen und umfassende Gasverarbeitungskapazität von mehr als Milliarden Kubikmetern in Betrieb genommen 13 mln.

Die Geschichte der Firma hat mehr als 50 Jahren. RAO "Rosneftegazstroy" - eine internationale Holdinggesellschaft, die die besondere strukturelle verwaltet Abteilungen -.

Die dynamische Entwicklung der Gesellschaft in ist durch eine schrittweise Erhöhung der Produktionsrate des Programms aus. In Betrieb genommen mehr als 7. Im Jahr werden die Unternehmen der Gesellschaft hat fast 10 Milliarden Rubel der Investitionen, unter anderem für "Gazprom" investiert Projektmanagement, Engineering, Konstruktion, Bau Öl- und Gasanlagen, industriellen und zivilen Gebrauch "schlüsselfertig" in unterschiedlichen klimatischen Bedingungen, logistische Unterstützung, Herstellung von Baustoffen und Bau, Entwicklung von Machbarkeitsstudien.

Der Anteil der wichtigsten Aktivitäten in der Gesamterträge des Emittenten: Eine Besonderheit des Unternehmens ist unvergleichlich niedrige Lagerbestände Umsatz-Verhältnis von Bestand ist für das Jahr ausgerichtet. Im Allgemeinen ist die politische Lage in Russland stabil. Wirtschaftliches Risiko Die Russische Föderation weiterhin die benötigt wird, um eine Marktwirtschaft halten Infrastruktur aufzubauen.

Die Kommunikation ist in der Regel nicht anspruchsvoll genug, und Bank- und andere Finanzsysteme entwickeln sich nur. Die Russische Föderation hat auch erhebliche Auslandsverschuldung, was sich negativ auf über die Funktionsweise der Wirtschaft mit einem entsprechenden negativen Auswirkungen auf die Arbeitsweise ihrer Markt. Die negativen Faktoren sollten Änderungen im Zoll- und Steuervorschriften in Richtung Anhebung der Zinsen, die zu einer Verringerung des Gewinns für die Entwicklung des Unternehmens zugeordnet führen können, sind.

Es gibt auch ein negativer Faktor ist die Instabilität der wirtschaftlichen Lage in der nationalen Wirtschaft und vor allem nicht-Zahlung Unternehmen -. Der Prozess der Gesetzesreform ist nicht immer im Einklang mit der Entwicklung des Marktes, was zu Unsicherheit und Widersprüchlichkeit und letztlich zu einer erhöhten Anlagerisiko.

Die Gesetzgebung, die dazu bestimmt ist, die Rechte des Privateigentums und Kontrolle sowie der Schutz des geistigen Eigentums zu gewährleisten, kann aber zu starten System, und es besteht die Gefahr eines Konflikts zwischen den Bundesgesetzen auf der einen Seite und der Gesetzgebung des Bundes und Vorschriften der lokalen Regierungen auf der anderen Seite.

Normative Rechtsakte, Anlagen in Wertpapieren dürfen entgegenstehende oder willkürlich ausgelegt oder angewandt werden. Die mit Steuern verbundenen Risiken Steuersystems in der Russischen Föderation ist in den Prozess der Entwicklung und unterliegt verschiedenen Interpretationen und dauerhafte Veränderungen. Als Ergebnis kann die heutige Auslegung und Interpretation in Übereinstimmung mit geltenden Rechtsvorschriften nicht wirksam in der Zukunft sein.

Darüber hinaus können diese Änderungen eine Rückwirkung. Verfahren zur Nichtzahlung der Löhne, Renten, Stipendien und Vergütungen können sich negativ auf die Zahlungsfähigkeit der Bevölkerung. Entwickelt und beginnt, effektiv Zweig System der privaten Vorsorge funktionieren. Zur gleichen Zeit wird das Unternehmen als Auftragnehmer für schlüsselfertige Projekte handeln, die eine vollständige Palette von Dienstleistungen detaillierten Konzeption bis zur Inbetriebnahme und Start-up-Operationen.

Diese Pläne werden im Rahmen der Teilnahme an den Vertrag Auktionen Bieten nicht möglich umgesetzt werden, die von führenden russischen und ausländischen Unternehmen in Russland und im Ausland durchgeführt, in den strategischen Plänen der Gesellschaft sind: Geplante Entwicklung der wissenschaftlichen und ssledovatelskoy Basis im Unternehmen, der Einführung neuer Computertechnologien in allen Bereichen des Unternehmens.

Deutlich Beteiligung der Unternehmen in den Bau von Wohnungen, soziale erweitern -. Angaben zu den Sanktionen gegen den Emittenten auferlegten, ihre Teilnahme an den Prüfungen und Tests.

Die Sanktionen für die Emittentin von der Regierung, das Gericht auferlegt, für die drei Geschäftsjahre, die vor dem Datum der Genehmigung durch die Entscheidung über die Frage, und für das laufende Jahr: Für einen bestimmten Zeitraum Sanktionen wurden nicht verhängt. Beschreibung der Natur aller Studien, die laufenden oder beendete im letzten Quartal, um die Emission von Wertpapieren, die Aktivität des Emittenten erheblich beeinträchtigen kann genehmigen: Wesentliche Vereinbarungen und Verpflichtungen der Emittentin.

Die Daten zu den Aktien, die von juristischen und natürlichen Personen in dem genehmigten Kapital der Emittentin in diesem Prospekt enthaltenen Besitz bis auf eine Dezimalstelle genau angegeben.

Wenn sich Null, präzise auf die erste Nachkommastelle ungleich Null sind die Daten. Die Finanzlage des Emittenten Die Jahresabschlüsse für die drei Geschäftsjahre vor dem Datum der Genehmigung durch die Entscheidung, Wertpapiere zu begeben. Die Jahresabschlüsse der Emittentin für das letzte Quartal vor der Genehmigung der Entscheidung, Wertpapiere zu begeben. Informationen über die Bildung und die Nutzung der Reservefonds für die drei Geschäftsjahre, die vor dem Datum der Genehmigung durch die Entscheidung, Wertpapiere zu begeben.

Informationen über das genehmigte Kapital des Emittenten. Das genehmigte Kapital des Emittenten rub. Stamm Form der Anteile: Stamm registriert Dividenden auf Aktien dieser Kategorie Typ: Aktienkapital durch den Staat kommunalen gehaltene Immobilien: Daten über zugelassene Aktien des Emittenten.

Stamm registriert Nennwert rub. Weitere wichtige Informationen zu finanzwirtschaftlichen Tätigkeit des Emittenten keine B. Angaben zu früheren Ausgaben von Wertpapieren Informationen zu den Aktionen. Stamm Form der Wertpapiere: Informationen über die staatliche Registrierung der Emission: Finanzbehörden Art der Platzierung: Verteilung unter den Gründern Zeitraum der Platzierung: Problembericht nicht registriert wurde Einschränkungen ausstehenden Wertpapiere der Ausgabe falls vorhanden: Die Bedingungen, um die Position der Aktionäre in Übereinstimmung mit der geltenden Gesetzgebung fest und Vorschriften ohne Besonderheiten.

Privatplatzierung Zeitraum der Platzierung: Börsengang Zeitraum der Platzierung: Aktionäre - Besitzer obyknovmeyut rechts: Das genehmigte Kapital um den Betrag der Neubewertung des Anlagevermögens zum 1. Januar in Höhe von 1.

Kapital von JSC "Rosneftegazstroy. Aus der Neubewertung resultierenden zusätzlichen Aktien werden den Aktionären ohne dass dafür zusätzliche verteilt werden. Das Eigentum an den durch das Ausfüllen vorgeschriebenen Form Namensaktien. Bedingungen zur Bestimmung der Position der Aktionäre, in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Verordnungen festgelegt, ohne Besonderheiten. Die Bedingungen der Bestimmung der Position der Aktionäre, in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Verordnungen festgelegt, ohne Besonderheiten.

Im Todesfall Eigentum an den Wertpapieren zu vererbt werden. Jeder Aktionär hat ein Vorzugsrecht auf Produkte von der Gesellschaft produziert zu erhalten. Aktionäre - Inhabern von Stammaktien sind berechtigt: Umwandlung Zeitraum der Platzierung: Platzierung abgeschlossen Anzahl der tatsächlich platziert Wertpapiere nach dem Einschreiben Bericht über die Ergebnisse der Ausgabe: Stammaktien des Emittenten nicht auf aufgeführt und werden nicht an den Börsen und im Freiverkehr der Russian Trading System gehandelt.

Die wichtigsten Bedingungen des Programms: Zusätzliche wichtige Informationen über Wertpapiere der Ausgabe: Dividenden im Jahr Dividende je Aktie - 12,3 Rubel. Insgesamt Dividenden - Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten des Emittenten, in der Tat, werden Dividenden nicht zugeflossene oder mit Ausnahme der Dividenden auf Aktien prinadlezhdaschim Staat gezahlt:.

Anleihen wurden nicht getroffen. Informationen über die angebotenen Wertpapiere Informationen über die angebotenen Wertpapiere. Stammaktien Art der Wertpapiere: Aktionäre, sind Inhaber von Stammaktien der Gesellschaft berechtigt: Die Gesellschaft wird den Aktionären Zugang zu den Dokumenten des Unternehmens Charta stellen, mit Ausnahme von Buchführungsunterlagen und Dokumente von staatlichen oder Geschäftsgeheimnis.

Im Falle des Unternehmens, über Open Abonnement stimmberechtigten Aktien und wandelbare Wertpapiere in stimmberechtigten Aktien, mit der Zahlung in bar, die Aktionäre - wird Eigentümer der stimmberechtigten Aktien haben das Vorkaufsrecht, diese Wertpapiere in Höhe proportional zur Anzahl der stimmberechtigten Aktien erwerben. Anzahl der ausgegebenen Papiere: Die Gesamtzahl der ausgegebenen Aktien von der gleichen Kategorie Typ: Börsengang Zeit- und Auftragserteilung.

Datum Platzierung oder Verfahren zur Bestimmung es: Aktien dieser Ausgabe beginnen, innerhalb von 2 Wochen ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung der Mitteilung, die die Informationen über die staatliche Registrierung der Ausgabe von Aktien der Gesellschaft sowie die Registrierung des Prospekts in der gedruckten Ausgabe von nicht weniger als Bietet den Aktionären Bezugsrecht auf Wertpapiere des Problems zu erwerben. Nicht weniger als 30 Tage vor dem Datum des Beginns der Platzierung von Aktien in dieser Ausgabe mit Barzahlung Aktionäre der Gesellschaft setzt sich aus der Ausübung benachrichtigt, das Bezugsrecht auf Aktien in dieser Ausgabe im Verhältnis zu der Zahl der stimmberechtigten Aktien der RAO "Rosneftegazstroy", indem sie erwerben eine schriftliche Mitteilung an die im Anteilregister angegebene Adresse.

Die Bekanntmachung enthält Informationen über die Menge der stimmberechtigten Aktien in dieser Ausgabe enthalten, deren Ausgabepreis, die Verfahren zur Bestimmung der Zahl der Aktien in dieser Ausgabe, die von jedem Aktionär der Gesellschaft, das Ablaufdatum erworben werden können, und die Ausübung der Aktionärsrechte Company, Zahlungsdaten des Emittenten sowie die Möglichkeit der Einarbeitung in den Prospekt von Wertpapieren und anderen Unterlagen an die Platzierung der Emission von Aktien.

Das Verfahren und die Bedingungen für die Ausübung des Bezugsrechts: November genehmigt - Vorgehensweise für die Verdichtung des Bezugsrechts: Es ist die erste Stufe der Platzierung von Wertpapieren der Emission.

Die Bedingungen und das Verfahren für die Anordnung der ersten Stufe zu: In Übereinstimmung mit den Standards p. November genehmigt, werden die Anteile dieser Ausgabe in den ersten Platz unter den Aktionären der Gesellschaft platziert, mit Ausnahme der Aktionäre - Inhaber von stimmberechtigten Aktien der Gesellschaft, die die Möglichkeit zur Durchführung von Bezugsrecht auf Aktien in dieser Ausgabe zu erwerben war, aber nicht mehr als, im Verhältnis zu der Anzahl der Aktien der Gesellschaft.

Die Ergebnisse der Platzierung von Aktien in dieser Ausgabe der ersten Stufe werden vom Verwaltungsrat nach 3 drei Tage ab 31 Tage ab dem Zeitpunkt der Platzierung von Aktien oder am Tag der Platzierung des letzten Aktienausgabe festgelegt, je nachdem, welches Ereignis früher ist. Die Bedingungen und Verfahren für die Platzierung der zweiten Stufe: Die Aktien dieser Ausgabe werden in der zweiten Platz unter den Anteilseignern und anderen Personen, die nach p.

Die Periode, in der die Aktionäre und andere Personen können Verträge über den Kauf von Aktien in dieser Ausgabe in der zweiten Platz geben - innerhalb von 2 zwei Tage ab 34 Tage ab dem Tag der Platzierung von Aktien in dieser Ausgabe, oder am Tag der Platzierung letzte Aktion Veröffentlichung, je nachdem, welcher Tag früher eintritt.

Das Verfahren für die Offenlegung von Informationen über Wertpapieremission: Informationen zum Angebotspreis ist am Tag des Beginns der Platzierung von Wertpapieren offenbart werden. Bulletin der Eidgenössischen Kommission für den Wertpapiermarkt" Nach Ablauf der Platzierung von Aktien in dieser Ausgabe, sagte der registrierten Entscheidung über ihre Ausgabe und Prospekt, und wenn alle Aktien dieser Ausgabe wurden vor dem Ablauf dieser Frist veröffentlicht worden - nachdem Sie den letzten Aktien dieser Ausgabe, der Zeitung "News Time" und "Anhang zum" Bulletin der Eidgenössischen Kommission für den Wertpapiermarkt "werden auf dieser Nachricht mit dem folgenden inofrmatsiya veröffentlicht: Preis Preise von einem Sicherheitsproblem.

Preis Preise von einem Sicherheitsproblem bei der Umsetzung des Bezugsrechts: Zahlungsbedingungen der Wertpapiere ausgeben. Beim Kauf von Wertpapieren der Ausgabe wird in bar bezahlt werden. Geschäftsbedingungen der Ratenzahlung für Wertpapiere der Ausgabe: Möglichkeit der Ratenzahlung für die ausgegebenen Wertpapiere sind nicht verfügbar.

Wenn Sie Wertpapiere der Ausgabe kaufen wird für nicht monetäre Vermögenswerte zu zahlen. Arten von nicht-monetären Vermögenswerten sind für die Zahlung für den Erwerb von Wertpapieren des Themas angenommen: Der Marktwert der Vermögenswerte in Rubel zum ausstehenden Aktien durch den Verwaltungsrat bestimmt auf der Grundlage der Stellungnahme eines unabhängigen Gutachters Wirtschaftsprüfer.

Bezahlung Die Bezahlung der Anteile der Zahlungsempfänger - release im Ermessen der Investor Investoren wird in bar in voller Höhe in Rubel am Tag des Vertrages, die auf die entsprechenden Bankdokument vorgelegt wird gemacht. Bereitstellung der Ratenzahlung der Wertpapiere ist nicht gestattet. Der Anteil wurde nicht untersucht. Die Daten über die Emission von Wertpapieren. Informationen über Organisationen, die sich Rechte auf Wertpapiere des Emittenten. Eidgenössische Kommission für den Wertpapiermarkt der Russischen Föderation.

Kanzler wird in das Register auf der Übertragung des Eigentums an Wertpapieren bei der Bereitstellung des Überweisungsauftrags, die registrierte Person Übertragung der Wertpapiere, oder die Person, für deren Rechnung sollte auf die Wertpapiere gutgeschrieben, oder ein Beauftragter einer dieser Personen und oder andere Dokumente geben durch die Geschäfts Führung des Registers der Inhaber von Namenspapiere zur Verfügung gestellt.

Eltern, Adoptiveltern oder Erziehungsberechtigten - Mit der Eintragung in das Register der Information über den Transfer von Wertpapieren in den Transaktionen mit Wertpapieren, die minderjährig unter dem Alter von 14 Jahre minor gehören, so hat der Überweisungsauftrag durch ihren gesetzlichen Vertreter zu unterzeichnen. Nach der Minderjährige erreicht das Alter von vierzehn Überweisungsauftrag muss durch den Inhaber der Wertpapiere zu unterzeichnen.

Gleichzeitig muss der schriftlichen Zustimmung der gesetzlichen Vertreter eines Minderjährigen Transaktion sowie die Auflösung der Vormundschaftsbehörde in das Land einer solchen Zustimmung des gesetzlichen Vertreters vorgelegt werden.

Wenn die Wertpapiere sind gemeinsame, muss der Überweisungsauftrag von allen Eigentümern unterzeichnet werden. Im Falle der Übertragung von Wertpapieren, die Gegenstand eines eingetragenen Hypothek sind, müssen Weisungsauftrag unterzeichnet und registriert Hypothekengläubiger oder seines Bevollmächtigten und die Person, für deren Rechnung gutgeschrieben werden soll Wertpapieren oder sein Bevollmächtigter.

Der Kanzler wird die Übertragung von Rechten an Wertpapieren, wenn in dem genehmigten Kapital der juristischen Person auf der Grundlage des Überweisungsauftrags und dokumentieren, dass die Vereinbarung der Parteien über die Einführung von Wertpapieren in den genehmigten Kapitals Protokoll der Sitzung der Gründer, der Gesellschaftsvertrag.

Aufgezeichnet hinterlegt aufzeichnen 9. Registranten und ihre Bevollmächtigten in der Kommission die notwendigen Änderungen an der Registry vornehmen Aktionen hat folgende Dokumente: Reisepass, der Vollmacht von der juristischen Person oder einer anderen Person unterzeichnet das Gesetz oder der Satzung der juristischen Person berechtigt, eine Vollmacht im Namen der juristischen Person Vollmacht an die Bevollmächtigten durch Übertragung ausgegeben ausgeben müssen notariell beglaubigt werden - Leiter Repräsentanzen ausländischer Rechtsträger: Für die Aufnahme in das Register der Information über den Transfer der Wertpapiere verpfändet an die Register- müssen folgende Unterlagen eingereicht werden: Aufnahme der Beendigung des Pfandes als Folge der Durchführung der Hypothekenschuldner vertraglichen Verpflichtungen durch die Verpfändung gesichert, der Kanzler auf der Grundlage von Sicherheiten Bestellungen und Kopien von Quittungen Hypothekengläubiger, die Ausführung der Hypothekenschuldner im Rahmen des Vertrages durch ein Pfandrecht in Übereinstimmung mit Artikel des Zivilgesetzbuches der Russischen Föderation ausgestellt gesichert zu erhalten wenn die Hypothekenschuldner wie Einnahmen.

Entsorgung der Beendigung oder Verringerung der Menge von Sicherheiten Als Sicherheit muss von der Hypothekenschuldner sein Bevollmächtigter und dem Hypothekengläubiger sein Bevollmächtigter. Übertragung von Wertpapieren zu einem Beauftragtenkonto ist auf dem Überweisungsauftrag des Eigentümers der Wertpapiere oder andere Nominee Halter basiert.

In der Abwesenheit der Register das Konto des Nominalhalter Recorder öffnet sein persönliches Konto und ein Wertpapierklasse, Kategorie Typ gutgeschrieben, die staatliche Registrierung von denen einige in der Überweisungsauftrag angezeigt. Wertpapiere im persönlichen Konto des Nominalhalter durchgeführt, nicht auf das persönliche Konto der registrierten Person, in deren Interesse wirkt Nominee Halter.

Zahl Bei der Einträge in der Registry als Folge der Transaktion mit der gleichzeitigen Übertragung von Wertpapieren in den Nennhaltedaten auf den Nominalhalter wird in das Register auf der Basis eingegeben werden der Überweisungsauftrag der registrierten Person, keine Aufzeichnungen über die Registrierung auf den neuen Eigentümer erwirbt Wertpapiere.

In diesem Fall wird die Grundlage für die Einträge in der Registry ist ein Vertrag, mit dem die Wertpapiere und die Vereinbarung, wonach der Nennhalter sein Mandant hält. Wertpapiergeschäfte zwischen Inhabern von Wertpapieren - Clients von einem nominalen Halter nicht mit dem Registrar registriert. Wenn Erhalten eines nominalen Halter Aufträge vom Besitzer auf Wertpapiere Nominalhalter des Kunden zu annullieren und um Informationen über den Besitzer in das Register des Grundhalter ist Kanzler Überweisungsauftrag, die auf Ihr Konto mit der erforderlichen Menge von Wertpapieren mit den erforderlichen, um ein persönliches Konto des eingetragenen Person öffnen Dokumente abbrechen anweist.

Die Informationen werden nicht für diese Art von Wertpapieren zur Verfügung gestellt. Beschluss über den Abschluss der wesentlichen Transaktionen mit nahe stehenden Unternehmen, die von der Gesellschaft in Übereinstimmung mit der russischen Gesetzgebung, die Charta und Entscheidungen des Vorstands der Gesellschaft angenommen.

Die Anwesenheit der Konsortialbanken sind nicht vorgesehen. Derzeit werden in Übereinstimmung mit dem Gesetz, um die Höhe der Steuer, die folgenden Steuersätze berechnen: Einschränkungen in Umlauf von Wertpapieren der Emission.

Das Unternehmen produziert wirkliche Handlung, die Vertragspartner und Investitions deyatelnostb nach der Charta der Gesellschaft zu implementieren. Beschränkungen für den Erwerb von Aktien durch Gebietsfremde in dieser Ausgabe - nicht.

Der Abschluss von Verträgen mit natürlichen oder juristischen Personen oder ihre Bevollmächtigten bei der Gesellschaft in den Absätzen erhalten Aufträge an die folgende Adresse: Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag: Hauptort n der Verkauf der Wertpapieremission. Abschluss von Verträgen mit natürlichen oder juristischen Personen oder ihre Bevollmächtigten bei der Gesellschaft in den Aufnahmezentren Vereinbarungen unter der folgenden Adresse: Organisation des Rechnungswesens auf der Grundlage der Durchführung einer einheitlichen Journal-Bestellformular der Buchhaltung entsprechend den Empfehlungen des Ministeriums für Finanzen vom November Nummer 56 genehmigt, geändert und ab dem Juli Nummer 81 vom Organisationsstruktur Rechnungswesen und Finanzdienstleistungen, Struktur und Hierarchie der Berichtseinheit und die Mitarbeiter gelten als Hauptbuchhalter festgelegt werden.

Abschreibung Amortisation des Anlagevermögens ist innerhalb der vorgeschriebenen Frist von Service auf monatlicher Basis vorgenommen, auf der Grundlage der Wiederbeschaffungskosten und den etablierten Normen der Abschreibungen Abzüge nach der linearen Abschreibung. Verfahren für die Berechnung der beschleunigten Abschreibung wird nicht erhoben.

Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte ist auf Kosten von Waren Arbeiten, Dienstleistungen auf monatlicher Basis auf die nun auf der Grundlage der Originalwert und Nutzungsdauer berechnet Sätze zugeordnet. Auf immaterielle Vermögenswerte, für die es unmöglich ist, die Nutzungsdauer zu bestimmen, werden die Regeln auf der Basis der 10 Jahren.

Begrenzen Sie die Kosten für geringwertige Wirtschaftsgüter innerhalb der gesetzlich festgelegten Grenzen akzeptiert. In der Buchhaltung, die oben genannten Punkte sind in der Bilanz quantitativ berücksichtigt, um ihre körperlichen Verfall zu beenden. Materielle Ressourcen Rohstoffe, Brennstoffe, usw.. Die tatsächlichen Ausgaben für Urlaubsgelder für Mitarbeiter, sind die Kosten für die Überholung und Reparatur von Sachanlagen in den Kosten von Waren Arbeiten, Dienstleistungen in der Periode, in der sie ohne Ladestellung für ihn versetzen.

Nach der Verordnung der Regierung der Russischen Föderation vom Basierend auf den Ergebnissen der Jahresbestandsberechnungen und identifizieren unrealistische Forderungen, eine Rückstellung für Forderungen somnitelnyv mit solchen Höhe der Rücklage auf die Ertragslage auswirken. Und der jedoch keinerlei Rechtsdokumente und vollwertige geeignete Garantien - zweifelhafte Forderungen wird Forderungen, für die die Verjährungsfrist abgelaufen ist Artikelnummer BGB drei Jahre ausgewiesen.

Arbeitnehmer in der Sorgfalt eines ordentlichen Urlaub Berechnung der Durchschnittslohn ist in Übereinstimmung mit den jeweils gültigen Vorschriften. Um die Zuverlässigkeit der Rechnungsdaten gewährleisten und Konsolidierungskreis hat einen Bestand an Vermögenswerten und finanziellen Verbindlichkeiten. Inventar des Anlagevermögens ist alle drei Jahre statt.

Kosten in der Berichtsperiode angefallenen, aber zu zukünftigen Berichtsperioden beziehen, werden in Rechnungsabgrenzungsposten enthalten und innerhalb eines Jahres zurückgezahlt werden. Nach den erhaltenen kurzfristigen und langfristigen Bankdarlehen sowie Kredite von anderen Unternehmen, ist Schuld am ersten Tag des Berichtszeitraums mit der fälligen Zinsen. Um für die Transaktionen in Fremdwährung ausmachen, die Teilnahme an Kursen der russischen Zentralbank gegenüber dem Rubel an den Transaktionsdaten.

Zusätzliches Kapital in Bezug auf die Kapitalgewinne aus der Neubewertung bei der Hauptversammlung können gerichtet werden, das Grundkapital zu erhöhen, sowie die Verluste aus der Abschreibung der nicht amortisierten Anlagevermögens. Bilanzierung von Immobilien, Verbindlichkeiten und Geschäftsbetrieb in den Mengen durchgeführt, gerundet auf die nächste ganze Rubel.

Aus dieser Summe Unterschiede bei den Betriebsergebnissen berücksichtigt. Zur Verfügung der Organisation nach Steuern verbleibende Gewinn wird in die Gewinnrücklagen des Berichtsjahres für den Vertrieb in der nächsten Berichtsjahr auf der Grundlage der Beschlüsse der Versammlung der Aktionäre anerkannt. Kurzfristige Schulden Finanzverbindlichkeiten 90, 94 Bankkredite andere Darlehen Abbrechnungsverbindlichkeiten Im Berichtszeitraum Im gleichen Zeitraum des Vorjahres 1 2 3 4 Erlös netto aus dem Verkauf von Waren, Produkte, Arbeiten und Dienstleistungen abzüglich Mehrwertsteuer, Verbrauchsteuern und ähnlichen obligatorischen Zahlungen Summe Von ihm aus laufender Geschäftstätigkeit von Inv.

Aktivitäten für das Finale. Aktivitäten 1 2 3 4 5 6 1. Flüssige Mittel am Anfang des Geschäftsjahres x x x 2. Gesamtbetrag der flüssigen Mittel - all Erlöse aus dem Verkauf von Waren, Arbeiten und Dienstleistungen x x Erlöse aus dem Verkauf von Sachanlagen und sonstige Vermögenswerte Die erhaltenen Anzahlungen Kunden x x Mittelzuweisungen und andere gezielte Förderung kostenlos Kredite, Darlehen Dividenden, Zinsen aus Kapitalanlagen x sonstige Einnahmen 3.

Gesendete Bargeld - nur Zahlung für bezogene Waren, Arbeiten und Dienstleistungen Arbeit x x x Nebenleistung Kosten x x x die Ausgabe von der Zahl für die Gewährung der Vorschüsse 91 91 Eigenkapital in das Gebäude zu zahlen x x für Maschinen, Ausrüstungen und Fahrzeuge bezahlen x x auf Investitionen die Zahlung von Dividenden, Zinsen 25 x auf Zahlungen an den Haushalt x über die Zahlung von Zinsen für Darlehen, Darlehen andere Zahlungen, Überweisungen etc.

Finanzmittelbestand am Ende der Periode x x x Referenz: Kontrolle - Registrierkassen verantwortlichen Formen 86 Kassenbestand: Forderungen und Verbindlichkeiten Anzeige Codepage.

Produktion unproduktiven 5 III. Achievement Indexierung aufgrund der Neubewertung von Sachanlagen: Abschreibungen auf Sachanlagen 3 Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte 73 31 84 20 zur Verfügung der Organisation verbleibende Gewinn thesaurierenden Fonds andere Fremdmittel - all Anlagen im Bau Nach Angaben der Marktwert der Anleihen und sonstige Wertpapiere Jahr 1 2 3 4 Materialaufwand Sozialversicherungsfonds 81 25 50 Pensionskasse die Beschäftigungsfonds 25 25 Krankenversicherung 61 62 Durchschnittliche Mitarbeiterzahl 83 Barzahlungen und der Förderung der Nicht-Produktion, Ausführung der Arbeiten und Dienstleistungen 56 Gewinne aus Aktien und Einlagen in das Vermögen des Unternehmens 9.

JSC "Rosneftegazstroy" eingetragen N , andere Gesetze und Verordnungen sowie die Charta. Die Hauptversammlung der Aktionäre am Einnahmen aus dem Verkauf von Waren Arbeiten, Dienstleistungen wurde für Zwecke der Rechnungslegung nach der Methode der Auslieferung bestimmt und für steuerliche Zwecke - nach Eingang der Zahlung für Waren geliefert für nicht zahlungswirksame Transaktionen - wie Mittel werden für die Waren Arbeiten, Dienstleistungen über die Errichtung des Bankkontos verfügbar.

Das genehmigte Kapital der Gesellschaft beträgt 2. Der Umsatz aus Verkäufen von Waren, Arbeiten und Dienstleistungen vor allem auf die Dienstleistungen entwickelt, um die Wiederherstellung durchführen arbeiten in der Tschetschenischen Republik und für Dienstleistungen für das Projekt Reorganisation Öl- und Gasindustrie der Russischen Föderation in Höhe von 1.

Der Buchgewinn für das Jahr belief sich auf Tausend Rubel, Das ist 1,4 mal niedriger als der tatsächliche Gewinn für das Jahr Profitabilität des Finanz- und Wirtschaftstätigkeit im Berichtsjahr erreichte 9,2 Prozent gegenüber 3,5 Prozent im Jahr Reisekosten, die über die festgelegten Normen, Verluste aus der Tilgung von Forderungen et al. Die Umsatzerlöse im Berichtsjahr um vom zu versteuernden Einkommen in Höhe von 1.

Deutlich verbesserte Bedingungen für Forderungen und Verbindlichkeiten. Forderungen verringerte sich von Die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter der Gesellschaft auf Das Anlagevermögen zum Ein Teil des Bürogebäudes Moskau, ul. Cottage Kindergarten Moskau reg. Anlagen im Bau Bände kap. Initial Kosten Abschreibungen Nettobuchwert Immaterielle Vermögenswerte 9,5 86,71 77,21 Die Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte ist die Kosten von Produkten Arbeiten, Dienstleistungen auf monatlicher Basis an den auf der Basis der historischen Anschaffungskosten und Nutzungsdauer berechnet Raten.

Die Vorräte, gesamt ,0 darunter: Die gemeinsamen Aktivitäten des Emittenten -. Geringwertige Wirtschaftsgüter des Käufer und Kunden 5. Zulieferer und Auftragnehmer Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen und assoziierten Unternehmen Verbindlichkeiten gegenüber dem Haushalt 75 56 Erhaltene Anzahlungen - - Sonstige Verbindlichkeiten 2.

Reserven Basierend auf den Ergebnissen der Jahresbestandsberechnungen und identifizieren unrealistische Forderungen, eine Rückstellung für zweifelhafte Forderungen, mit einer solchen Höhe der Rücklage auf das Betriebsergebnis. Zweifelhafte Forderungen wird Forderungen, für die die Verjährungsfrist abgelaufen ist und noch nicht rechtskräftigen Dokument und angemessene Garantien vorgesehen anerkannt.

Solche Verschuldung zum Einnahmen aus dem Verkauf von Waren Arbeiten, Dienstleistungen wurde für Zwecke der Rechnungslegung nach der Methode der Auslieferung bestimmt und für steuerliche Zwecke - nach Eingang der Zahlung für Waren geliefert für nicht zahlungswirksame Transaktionen - wie Mittel werden für die Waren Arbeiten, Dienstleistungen über die Errichtung des Bankkontos verfügbar und bei der Berechnung der Geld - wenn Sie Mittel erhalten in bar.

Im Berichtszeitraum hat die Finanz- und Wirtschaftstätigkeit, gekennzeichnet durch die folgenden Kennzahlen: Nicht operative Aufwendungen aus der Ausbuchung von Forderungen eadolzhennosti, auf dem die Verjährungsfrist abgelaufen ist, negative Summe movye Unterschiede zu den Verbindlichkeiten in Einheiten für die Berichtsperiode lauten, Für Einkommensteuer, erhöht um den Betrag -.

Gewinne bleiben zur Verfügung der Gesellschaft und im Jahr verteilt werden betrugen diejenigen. In der Bilanz zu Beginn des Jahres war Während erhöhte im Berichtszeitraum Forderungen und Verbindlichkeiten. Die Mittelzuweisungen für soziale Bedürfnisse in Höhe von 1. Die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter der Gesellschaft für das Jahr belief sich auf 80 Personen. Der Name des ersten. Dezember 8 Sonstiges Anlage Vermögen 5, Verabschiedet neue Sachanlagen in Höhe von 6 ,0 Tausend Rubel.

Bezeichnung der Rechnungen - Rubel. Die kurzfristigen Vermögenswerte Vorräte, gesamt ,0 darunter: Der Wert einer Anlage in - Tausend Rubel. Das Finanzergebnis - Nr. Käufer und Kunden 4. Basierend auf den Ergebnissen der Jahresbestandsberechnungen und identifizieren unrealistische Forderungen, eine Rückstellung für zweifelhafte Forderungen mit Zuführung zur Wertberichtigung auf die operativen Ergebnisse.

Solche Verschuldung zum 1. RAO "Rosneftegazstroy" spielt keine Rolle. Der Fonds Mitarbeiterbeteiligung des Unternehmens. Nummer , ausgestellt Dezember für den Zeitraum 1. Im Zuge der Prüfungsarbeiten durchgeführt, bedeutet nicht, die volle und umfassende Prüfung der internen Kontrollsystems JSC "Rosneftegazstroy", um alle möglichen Nachteile zu identifizieren. Unsere Meinung über die Zuverlässigkeit der Aussagen in diesem Teil genannten, wird im nächsten Teil der Prüfungsbericht angegeben.

Die Prüfung wurde geplant und durchgeführt, um mit hinreichender Sicherheit, ob der Jahresabschluss frei von wesentlichen falschen Angaben ist. Vorschriften für Rechnungswesen und Berichterstattung in der Russischen Föderation vom Abschreibung Amortisation des innerhalb der vorgeschriebenen Frist von Service auf monatlicher Basis auf der Grundlage der Wiederbeschaffungskosten und den etablierten Normen der Abschreibungen Abzüge nach der linearen Abschreibung aktivierter Eigenleistungen.

Begrenzen Sie die Kosten für geringwertige Wirtschaftsgüter im Rahmen der Rechtsvorschriften festgelegt angenommen. Basierend auf den Ergebnissen der Jahresbestandsberechnungen und identifizieren unrealistische Forderungen, eine Rückstellung für zweifelhafte Forderungen, mit einer solchen Höhe der Rücklage auf die Ertragslage auswirken.

Zweifelhafte Forderungen wird Forderungen, für die die Verjährungsfrist abgelaufen ist drei Jahre Artikelnummer des Bürgerlichen Gesetzbuchs und die erteilt keine Rechtsdokumente und vollwertige geeignete Garantien anerkannt.

Arbeitnehmer in der Sorgfalt eines ordentlichen Urlaub Berechnung der Durchschnittslohn in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften zu dem Zeitpunkt angezeigt. Um bei Transaktionen in Fremdwährung lautenden Konto, nahm die russische Zentralbank Wechselkurs gegenüber dem Rubel an den Transaktionsdaten.

Das genehmigte Kapital der Gesellschaft beträgt Tausend Rubel. Preise aus Festverträgen werden hier nicht berücksichtigt. Die im Rahmen des Ifo-Konjunkturtest befragten Unternehmen bewerteten ihre aktuelle Geschäftslage weniger positiv als im Vormonat. Hinsichtlich der zukünftigen Entwicklung waren die Testteilnehmer aber weiterhin optimistisch.

Im Bereich Flachglasindustrie Herstellung von Basisflachglas für die Weiterverarbeitung und Veredelung berichteten die Unternehmen von einer weiteren Verschlechterung ihrer Geschäftslage. Anbetracht unverändert schwacher Nachfrage, sinkender Auftragsbestände und ansteigender Lagerbestände mussten moderate Preisrückgänge in Kauf genommen werden.

Recyclingscherben Die Bedarfssituation an Fertigscherben für die hohl- und flachglasverarbeitende Industrie war in von einem ausgewogenen Mengenaufkommen geprägt. Die erfassten Glasmengen aus kommunaler Sammlung, Gewerbe und Industrie und die verwerteten Mengen hielten sich in die Waage.

Somit blieben befürchtete Mengenüberhänge in Folge des Kapazitätsabbaus der Glasindustrie aus. Insbesondere das zweite Halbjahr war von standortbezogenen Wannenreparaturen geprägt, die zu regionalen Scherben-Absatzrückgängen geführt haben. Diese konnten aber durch Produktionsverlagerung auf andere Standorte kompensiert werden. Durch intensive Investitionen der Recyclingbranche konnte das Qualitätsniveau für Scherbeneinsätze in der Hohl- und Flachglasindustrie abermals gesteigert werden.

Insbesondere die Qualitätsforderungen des amerikanischen Absatzmarktes konnten somit durch die europäischen Glashütten bedient werden. Dennoch blieb die Preisentwicklung der Recyclingscherben in diesem Bereich hinter den Erwartungen. Für erwarten wir einen ebenfalls ausgeglichenen Markt für den Einsatz von Recyclingscherben. Nichts desto trotz geht die Recyclingbranche davon aus, dass das Anforderungsniveau für produzierte Glasscherben weiterhin steigen wird.

Mit Beginn des Sommers werden die produzierten Scherben dem Produktstatus zugeordnet. Jahrelange Bemühungen, diesen wertvollen Rohstoff nicht als Abfall einzustufen, sondern ihn als Produkt zu handeln, werden hiermit belohnt. Berichte über neue Kapazitäten, technische Verfahren u.

Ausschreibung der neuen Entsorgungsaufträge ab Ab dem April hat die diesjährige Ausschreibung der neuen Entsorgungsaufträge ab begonnen. Die Aufträge werden auf der gemeinsamen Ausschreibungsplattform der Dualen Systeme unter www. April bis zum April bekannt gemacht. Auf dieser Seite können Sie auch konkrete Informationen zu dem Ausschreibungsverfahren und den Teilnahmebedingungen abrufen.

März, rund ein Jahr vor Veröffentlichung der offiziellen Daten durch Eurostat, für das Jahr bekannt gegeben hat. Insgesamt sammelten die Bürger im Jahr mehr als 11 Mio. Tonnen in der gesamten Europäischen Union, das entspricht ca.

Allein in Deutschland wurden rund 2,6 Mio. Dieses Level hatten alle Länder bereits erreicht, einige haben sogar besonders gute Ergebnisse erzielt. Andere Länder sind dabei, ihre Ergebnisse weiter zu verbessern, um die Zielvorgabe zu erreichen.

An der positiven Entwicklung sind viele beteiligt: Zum einen hat die Behälterglasindustrie in ganz Europa Glasverpackungen gestaltet, produziert und vermarktet, die sich auch für die Rückführung in den geschlossenen Recyclingkreislauf eignen. Diese klärt unter anderem über die Website www. Auch die Sammel- und Weiterverarbeitungsprozesse wurden ausgeweitet und optimiert.

Denn Altglas ist eine wertvolle Ressource, die richtig gesammelt und dem Recyclingsystem rückgeführt werden muss. Hinsichtlich der Gestaltung der Ausschreibungsverträge sollen sich nach Angaben der Gemeinsamen Stelle der Dualen Systeme nur geringfügige Abweichungen im Vergleich zu den Verträgen des Vorjahres ergeben. Folgender Zeitplan ist für die Ausschreibung vorgesehen: Glasrecycling spart Energie und Rohstoffe sowie Co2-Emissionen ein.

Seite bvse Marktbericht April - mehr als 12 Mio. Tonnen Rohmaterialien eingespart - mehr als 7 Mio. Das Thema Ressourcenschonung wird auch von der Politik mehr und mehr in den Mittelpunkt gerückt. Johann Overath, Hauptgeschäftsführer des Bundesverband Glasindustrie e. Dem Verband gehören rund 20 Glasverpackungsgruppen mit 60 Werken in 23 europäischen Ländern an. Weitere Informationen finden Sie unter www.

Vorarlberg erneut Spitzenreiter Die Vorarlberger haben im Jahr Mit durchschnittlich gesammelten 35,5 Kilogramm Altglas pro Kopf liegt Vorarlberg - wie schon seit Jahren - weit über dem Österreich-Durchschnitt. Im Schnitt hat jeder Österreicher pro Kopf 26,4 Kilogramm gebrauchte Glasverpackungen gesammelt und korrekt in den rund Geschäftsentwicklung uneinheitlich In einem zunehmend volatilen Markt für Behälterglas konnte die - unter der Marke Verallia auftretende - SaintGobain Oberland AG die eigene Entwicklung im Geschäftsjahr in Deutschland stabil halten und mit einiger Anstrengung auf der Kosten- und Absatzseite noch zufriedenstellende Ergebnisse erzielen.

Die Auswirkungen bvse Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e. Seite bvse Marktbericht April der sich verändernden Finanzwelt sind vor allem an den Standorten in Osteuropa zu spüren. Zusätzlich hierzu beeinflusste das weiterhin sehr herausfordernde Marktumfeld in Russland und der Ukraine die Ertragslage entsprechend negativ.

Sämtliche Standorte des Saint-Gobain Oberland Konzerns waren wie die der anderen Hersteller von Glasverpackungen im Berichtszeitraum von den stark gestiegenen Energie- und Rohstoffkosten betroffen.

Der allgemeine Trend zu rückläufigen privaten Konsumausgaben zeigte sich auch im Bereich der Glasverpackungen in Deutschland. Sowohl das Segment Getränkeflaschen als auch der Bereich Konserven- und Verpackungsgläser gingen gegenüber dem Vorjahr zurück. In den Ostmärkten stellte sich die Situation anhaltend schwierig dar.

Die staatlichen Bestimmungen für Alkohol - insbesondere für Spirituosen- und Weinproduzenten - erschwerten weiterhin das Geschäft enorm. Eine spürbar schwächere Ernte in der Ukraine in beeinflusste vor allem das lokale Marktsegment Gläser negativ. Sowohl in Deutschland als auch in Osteuropa hat Saint-Gobain Oberland seine Produktionskapazitäten stets flexibel an die Markterfordernisse angepasst.

Der Preisanstieg für Energie und Scherben war wie bereits erwartet sehr hoch. Damit einher geht auch der Druck auf die Margen, da nicht alle Kostenanstiege an die Kunden weitergegeben werden konnten. Zudem ist die Verfügbarkeit von Recyclingglas, das in der Glasindustrie als nachhaltiger Rohstoff bei der Produktion eingesetzt wird, fortwährend kritisch.

Trotz der reduzierten Qualität von Recyclingglas konnte die Einsatzquote im Geschäftsjahr auf einem hohen Niveau gehalten werden, was die Nachhaltigkeit des Werkstoffes Glas wiederholt deutlich macht. Kontinuierliche Anlagenoptimierungen ermöglichen es Saint-Gobain Oberland, stetig effizienter und energiesparender zu produzieren.

Zusammen mit einer konsequenten Qualitätsausrichtung sieht sich das Unternehmen auch für die Zukunft den hohen Anforderungen der Kunden an Produktqualität gewachsen. In der AG stieg der Umsatz von ,9 Mio. Die Gründe hierfür liegen hauptsächlich in den notwendigen Preisanpas- 14 sungen. Gleichzeitig sank jedoch der Jahresüberschuss der AG aufgrund der bereits erwähnten Kostensteigerungen von 23,7 Mio. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt über 3.

Drei weitere Standorte in Osteuropa stellen ebenfalls Verpackungsglas für den jeweils lokalen russischen und ukrainischen Markt her. Flaschen und Gläser her, hauptsächlich für Spirituosen, Lebensmittel und Wein - einen Markt, in dem es die Nummer eins der weltweiten Lieferanten ist.

Das Geschäftsmodell von Verallia setzt auf die Kombination aus der Stärke seines weltweiten Netzwerks Produktion in 14 Ländern, Vertrieb in 46 Ländern und zehn Forschungs- und Innovationszentren und die Kundennähe, die durch die ungefähr Juni in Köln Das Aktionsforum Glasverpackung lädt zum 7. Die Veranstaltung bietet von 9. Diese und weitere Beiträge werden sicherlich Ihre Aufmerksamkeit finden. Wie in den Vorjahren sind die Teilnehmer auch herzlich zum Get-together am Vorabend 6.

Juni , ab In Kürze erhalten Sie weitere Informationen. Im Rückblick auf das Jahr konnten sich die Kunststoffherstellung und Kunststoffverarbeitung in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld behaupten. Die Nachfrage nach Kunststoffen in den verschiedenen Wirtschaftsbereichen war befriedigend, d.

Bedrängt sehen sich die Unternehmen der Branche durch die hohen Rohstoff- und Energiekosten. Die Kunststoffpreise erreichten in fast die Höhe der Rekordstände aus Diese Kunststoffverteuerung führt allerdings dazu, dass Ware häufig noch just in time bestellt wird. Marktimpulse für neue Kunststoffabsatzmärkte fehlen daher weitgehend, dafür werden die etablierten Wege ausgereizt. Hohe Rohstoff- und Energiekosten beeinflussen nicht nur die Herstellung und Verarbeitung von Neuware sondern auch das Kunststoffrecycling negativ.

Die Veränderungen in den Märkten der Primärkunststoffe wirken zwar auf die Märkte für Sekundärkunststoffe ein, dennoch zeigen sich die Sekundärmärkte inzwischen robuster und unabhängiger als noch vor drei Jahren. Die Kunststoffmärkte für Recyclate gewinnen weiter an eigenständigem Profil. Das Kunststoffrecycling in Deutschland ist stark ausdifferenziert.

Das Recycling ist nämlich zum einen abhängig von der Kunststoffart, zum anderen von der Aufbereitungs- und Verwertungstechnik und des Weiteren von den hergestellten Produkten. Das Kunststoffrecycling findet vor allem in mittelständischen Betrieben statt.

Das Kunststoffrecycling befindet sich allerdings immer noch in einer Umbruchphase. Seit der Banken- und Finanzkrise wird das Kunststoffrecycling durch Stilllegungen, Aufkäufe, Fusionen und Markteintritte beständig umstrukturiert.

Positiv für das Kunststoffrecycling ist, dass Recyclate ihren Absatz in den nationalen, europäischen und weltweiten Kunststoffmärkten finden. Darüber hinaus etablieren sich die Agglomerate zunehmend in den Märkten zum Ersten bei der Folienaufbereitung, zum Zweiten als Zwischenschritte bei der Herstellung von verbraucher- und industrienahen Endprodukten und zum Dritten bei der Herstellung von Ersatz- bzw. Duale Systeme greifen aktiv in das Kunststoffrecycling und zwar inzwischen auf den vier Ebenen Erfassen — Sortieren — Verwerten — Handeln ein.

Seite bvse Marktbericht April packungen ist wegen der umfassend und vertikal aufgestellten Dualen Systeme für den Mittelstand leider kaum noch attraktiv. So kaufen Duale Systeme immer noch einzelne Kunststoffrecycler in Deutschland und im benachbarten Ausland auf. Diese Eigenbetriebe sichern sich dabei die bestverfügbaren Qualitäten, so dass nur noch geringere Qualitäten den freien Märkten überlassen werden. Darüber hinaus kaufen Duale Systeme Mengen aus dem benachbarten Ausland ein und bereiten diese in Eigenbetrieben auf.

Dem Kunststoffrecycling wurden durch die Dualen Systeme immer engere, den freien Markt und die Innovationen beeinträchtigende Grenzen gesetzt. Die Märkte für Standardkunststoffe notierten in recht stabil. Meistens wurden nur einige ausgesuchte Qualitäten in den Preisen verändert. Bis Mai wurden schrittweise höhere Preise erzielt, die über die Sommermonate wieder nachgaben.

Ab Oktober blieben die Märkte in etwa stabil. Die Dezember-Notierungen glichen denen aus Dezember Die Kunststoffrecycler konnten ihre Erfassungsmenge immerhin um etwa zwei Prozent steigern.

Das Recycling von Mischkunststoffen erwies sich auch in als ein starkes und weiter aufstrebendes Marktsegment, das in der Herstellung von Recyclaten wie auch von Endprodukten resultiert. Die Mahlgüter zeigen sich hier als recht stabil in den Notierungen, während die Granulate im Preis kontinuierlich nachgeben.

Der Nachfrage nach Recyclaten aus Technischen Kunststoffen war saisonbedingt befriedigend bis gut. Die europäischen Binnenmärkte gewinnen für den Einkauf von Kunststoffabfällen zunehmend an Bedeutung für die Recycler. Im Fernostexport wird sehr selektiv nach Preis und Qualität geordert.

Der Absatz von Aufbereitungsinput nach Fernost stockte mitunter. Die Fernostexporte werden verstärkt kontrolliert. Allerdings weisen die Statistiken von Destatis aus, dass der Fernostexport in den des Vorjahres übertrifft. So exportierte Deutschland in den ersten drei Quartalen Der Exportanteil nach Hongkong nimmt deutlich ab.

Das Jahr war allerdings für das Kunststoffrecycling insgesamt insofern schwierig, als die Kostensteigerungen bei Aufbereitung und Verarbeitung nur ungenügend an die Recyclatpreise weitergegeben werden können.

Dennoch kann das Jahr letztendlich als positiv für das Kunststoffrecycling eingeschätzt werden. Der lange Winter hat sich auf die Ergebnisse der Kunststoffrecycler im 1. Quartal negativ ausgewirkt. Die Nachfrage nach Recyclaten, sowohl aus der Bauindustrie als auch aus der Konsumgüterindustrie, ist verhalten.

Die Neuwarepreise stehen unter Druck, dies führt zu geringeren Preisen für Recyclate als im Vergleichszeitraum 1. Die schwierige Situation zum PET-Recycling in wurde durch eine bvsePressemitteilung im Februar dargestellt; dies gilt unverändert auch für Insgesamt zeigt die Jahresumfrage des bvse, dass sich die Trends aus wohl in fortsetzen werden. So sollte sich die Kunststofferfassung nochmals um zwei Prozent steigern lassen.

Marktimpulse würden weitgehend fehlen. Die moderaten Preisanhebungen bei den Standardkunststoffen sind im März den noch höheren Kosten für die Vorprodukte geschuldet. Kunststoffeinkäufer spekulieren auf nachgebende Preise im April. Die Preise von Erdöl geben im April deutlich nach, wodurch sich auch die nachfolgende Kunststoffkette verbilligen sollte. Insbesondere geben im April die Vorproduktpreise deutlich nach. Allerdings belebt sich im April und Mai die Baukonjunktur, wodurch die Kunststoffpreise stabilisiert werden.

Seite bvse Marktbericht April 2. In plasticker sind die Preise für Ballenware, Mahlgüter und Granulate leicht erhöht gegenüber dem Vormonat. Das Aufkommen an Kunststoffabfällen bei den Verarbeitern nimmt zu. Insbesondere steigt dabei der Anteil an Mischkunststoffabfällen beständig, da deren Ausfuhr nach China stark erschwert ist.

Allerdings sind die Qualitäten der angebotenen Mischkunststoffe oftmals sehr gering. Kunststoffrecycler bemühen sich, ihre Verarbeitungskapazitäten rasch auszubauen. Allerdings greift in China die Politik des Grünen Zauns; d. Schlechte Qualitäten werden fast in jedem Fall aufgedeckt und rigoros zurückgewiesen. Der seit langem gefühlte Rückgang von Kunststoffexporten nach Fernost manifestiert sich nun auch in der Statistik, s.

Insgesamt blieb in Deutschland in zwar der Export-Anteil von Kunststoffen mit 1. Besonders deutlich ist dabei der Rückgang von Kunststoffexporten im IV. Allerdings nahm die Kunststoffeinfuhr nach Deutschland in mit Die Kunststoffexporte in die VR China werden in weiter rückläufig sein — eine Trendwende ist derzeit nicht absehbar. Alle anderen Standardkunststoffe notieren unverändert. Bei PE post user notieren verändert: Das bedeutet jedoch nichts anderes als geringere Materialausbeuten für die PET-Recycler bei deutlich höherem Verarbeitungsaufwand.

Die neuen Notierungen lauten: Im vorliegenden Marktbericht sind allerdings die monatlichen Preisabschlüsse angegeben. Lediglich im jeweiligen Berichtsmonat, hier für April , werden die bis dahin aufgelaufenen vorläufigen Notierungen angegeben — diese sind ein Zwischenstand, die erst im Folgemonat endgültig werden. Die Nachfrage nach Standardkunststoffen hat sich im März leicht eingetrübt. Der April weist bereits jetzt eine gute Nachfrage nach Standardkunststoffen aus. Quartal in Europa rückläufig.

Gleichzeitig bewirken Veränderungen bei der bvse Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e. Seite bvse Marktbericht April Tabelle 3: April März 13 Februar 13 Dez. Vorschau, die sich durch weitere Angebote verändern kann. Zu geringe Angebotszahl, um eine statistische Signifikanz zu erreichen;: Im Februar zeigt sich eine ausreichend gute Nachfrage nach Technischen Kunststoffen.

In der Gesamtschau über die letzten 18 Monate ergibt sich für die Granulate die Tendenz zu nachgebenden Preisen. Der April zeigt schon jetzt eine hinreichend gute Nachfrage nach Recyclaten aus Technischen Kunststoffen.

Alle Preisangaben ohne Gewähr. Aus den stündlich aktualisierten Monatspreisübersichten - erstellt aus den Angeboten in der Rohstoffbörse plasticker, siehe www. Dieser Preisspiegel zeigt Notierungen, die allerdings unter dem Vorbehalt der Ermittlung aus den eingestellten Angeboten stehen.

Darüber hinaus unterscheidet plasticker nicht zwischen den Qualitäten klar, bunt oder farbsortiert. Dadurch ergibt sich aus den plasticker-Angaben unter Umstän- Berichte über neue Kapazitäten, technische Verfahren u. Grundsätzlich wird das aus dem letzten Jahr bekannte Konzept der Ausschreibungsführerschaft auch bei der diesjährigen Ausschreibung beibehalten. Seite bvse Marktbericht April der jetzt laufenden Frühjahrssession entscheidet der Nationalrat voraussichtlich über eine mögliche Pfandeinführung.

Angebotsphase bei schriftlichem Angebot 19 Ohne Hintergrundinformation sprach sich eine Mehrheit noch für ein Pfand aus. Nachdem die Befragten allerdings mit den Konsequenzen der Pfandeinführung konfrontiert wurden, wechselten sie die Position hin zur klaren Ablehnung.

Umweltbundesamt fordert kostenpflichtige Kunststofftüten — Bundesumweltminister Altmaier spricht sich gegen Abgabe aus Umweltverbände und Politiker warnen vor dem zunehmenden Kunststoffmüll in den Weltmeeren. In deutschen Bekleidungsgeschäften, Kaufhäusern und Drogeriemärkten seien Kunststofftüten nicht kostenpflichtig. Die Kunden sollten dafür bezahlen. Die Bundesregierung hält nichts von einer zusätzlichen Abgabe auf Kunststofftüten, um der wachsenden Verschmutzung der Meere durch Kunststoffabfall entgegenzutreten.

Das hat Bundesumweltminister Peter Altmaier auf einer Meeresschutzkonferenz am Er trat damit Forderungen des seinem Ministerium untergeordneten Umweltbundesamtes entgegen. Die Kreislaufwirtschaft sei in Deutschland hochentwickelt, sagte ein Sprecher. Pfand auf Getränkeverpackungen in der Schweiz unerwünscht Ein Pfandsystem auf Getränkeflaschen und Aludosen, welches das Littering reduzieren soll, brächte weniger Sammelstellen und höhere Kosten mit sich.

Diese unschönen Begleiterscheinungen bei einem Systemwechsel lehnen die Schweizerinnen und Schweizer ab. Die Umfrage hatte einen aktuellen Hintergrund.

Die höchste Ablehnung gab es bei den jungen Personen, Personen mit hoher Bildung, bei jungen Familien und in ländlichen Regionen. Beim Pfandsystem wäre nur noch der Handel für die Rücknahme zuständig. Die Zahl der Sammelstellen würde daher von heute Es gäbe somit mal weniger Sammelstellen als heute.

Aber auch hier zeigte sich, dass mit diesen Folgen weniger Personen für ein Pfand waren als ursprünglich. Täglich werden von Politex schätzungsweise 7 Mio. PET-Flaschen in Polyester umgewandelt.

Diese werden dann zusammen mit Glasfaserfäden zu so genannten Spinnvliesen weiterverarbeitet. Dieses Spinnvlies sieht aus wie flach gepresste Watte. Aus ihm entstehen Produkte wie: Filtermatten, Polsterungen und Dachmembranen. Seite bvse Marktbericht April Freudenberg Politex Vliesstoffe mit Hauptsitz in Novedrate, Italien, ist Weltmarktführer bei der Produktion und Vermarktung von Vliesstoffen aus Polyester, die hauptsächlich als Trägermaterial für Bitumenmembranen zur Dachabdeckung eingesetzt werden.

Eine breite Auswahl weiterer Produkte wird zudem an die Bauindustrie für verschiedene Anwendungen verkauft. Das Angebot wird durch Füllvliesstoffe zur Polsterung in der Möbel- und Bekleidungsindustrie ergänzt. Dieser integrierte Produktionskreislauf ermöglicht es nicht nur, Abfall zu verwerten, sondern auch in erheblichem Umfang CO2-Emissionen zu vermeiden.

Im Jahr erwirtschaftete das Unternehmen mit seinen Partnern und insgesamt Mitarbeitern einen Umsatz von Mio. Geschäftsnachrichten in Kürze - Lanxess erwartet Gewinneinbruch im 1. Quartal Der schwächelnde Autoabsatz in Europa macht dem Leverkusener Spezialchemiehersteller Lanxess massiv zu schaffen.

Wegen der schwachen Nachfrage erwartet der Konzern im 1. Quartal ein um mehr als die Hälfte reduziertes operatives Ergebnis. Kapazitätsreduzierungen ankündigten, sei dies natürlich für den Konzern spürbar, erklärte ein Unternehmenssprecher bei der Bilanzvorlage in Düsseldorf. Konkret rechnet Lanxess damit, im 1. Quartal einen operativen Gewinn vor Abschreibungen und Sondereinflüssen von bis Mio.

Die in Geleen hergestellten Spezialprodukte ergänzen die Kunststofflösungen des aktuellen Borealis-Portfolios. Das Unternehmen ist überzeugt, dass für die neu hinzugekommene Technologie bedeutendes Potential besteht. Das gegründete Unternehmen produziert C8-Plastomere und lineare Polyethyelene. Händlern einerseits und Weiterverarbeitern andererseits genannt wurden. Seite bvse Marktbericht April Tabelle 1: Dennoch war für die Schrottwirtschaft der Schrottverbrauch der Stahlwerke in relativ erfreulich.

Die deutschen Stahlwerke senkten ihren Schrottzukauf nach Angaben der Wirtschaftsvereinigung Stahl trotz des Produktionsrückgangs von vier Prozent um lediglich 2,8 Prozent bzw. Tonnen nahezu konstant gehalten werden konnte. Dem Schrottverbrauch im Inland kamen die verbesserten Absatzmöglichkeiten der Elektrostahlwerke im vierten Quartal zu gute, wodurch sich der Anteil des in Elektroöfen erzeugten Rohstahls leicht von 31,9 auf 32,3 Prozent erhöhte.

Insgesamt konnte der Schrottanteil an der Rohstahlproduktion wieder die 46 Prozentmarke knacken, womit die Bedeutung des Sekundärrohstoffs Schrott als zweitwichtigstem Eisenträger gegenüber gesteigert werden konnte.

Einfuhr Versand aus Inlandsaufkommen Tonnen von 6,7 Mio.. Tonnen auf 5,7 Mio.. Insbesondere waren die Einfuhren aus den Niederlanden, Schweden und Dänemark um jeweils knapp Bei den Ausfuhren sanken die Schrottlieferungen nach Luxemburg um 15 Prozent bzw. Von den im vergangenen Jahr von deutschen Unternehmen ausgeführten 9,5 Mio.. Tonnen wurden rund 7,9 Mio..

Tonnen in die Länder der Europäischen Union geliefert; prozentual sank die innereuropäische Ausfuhr von 83,2 Prozent in auf 82,6 Prozent in Tabelle 2 zeigt diese Entwicklung. Seite bvse Marktbericht April Abb. Wichtigste deutsche Schrottim- und -exportländer, Mengen in Mio.

Der Preis bewegte sich danach tendenziell abwärts und konnte das Niveau von Januar trotz der ab Oktober einsetzenden Erholung nicht mehr erreichen. Dennoch war der Unterschied zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Preisniveau bezogen auf das Jahr weniger deutlich als in den Vorjahren. Obwohl dies einen recht ausgeglichenen Markt vermuten lässt, bot das Marktgeschehen reichlich Abwechslung vgl.

Der Handel hatte im Januar mit einem steigenden Schrottbedarf gerechnet, aber nachdem die Werke wegen der geringen Produktionsmenge relativ wenig nachfragten, suggerierte der Handel durch das Angebot seiner Lagermengen aus dem Vorjahr eine hohe Verfügbarkeit.

Allerdings bereitete der harte Winter nicht nur hinsichtlich des Schrottzulaufs Probleme; auch an die Logistik wurden hohe Anforderungen gestellt. Der hohe Bedarf der Elektrostahlwerke im Februar und März verknappte das Altschrottangebot zusätzlich, wodurch die Preise für bestimmte Altschrottsorten stark anstiegen. Die Lagerbestände des Handels waren im März komplett abgebaut und der Kampf um das Vormaterial für die Aufbereitungsaggregate wurde intensiver.

Ab April bevorzugten die Verbraucher verstärkt Neuschrotte und es kam im Altschrottbereich zu einer Entlastung. Ab Mai normalisierte sich der Altschrottzulauf, während das Neuschrottaufkommen schwächer wurde. Auch in Deutschland versuchte der Handel unter anderem mangels Absatzmöglichkeiten in Drittländern Mengen freizusetzen und die Werke konnten ihre Preise im Juni und bvse Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.

Der Schrottbedarf im Inland blieb nahezu unverändert hoch vgl. Wegen des hohen innereuropäischen Schrottbedarfs lagen die Exportpreise deutlich unter denen im EU-Raum. Im letzten Quartal des Jahres erfreuten sich einige Elektrostahlwerke einer verbesserten Auftragslage und sorgten mit ihrem erhöhten Schrottbedarf nochmals für steigende Preise, zumal auch die türkischen Werke verstärkt europäischen Schrott nachfragten.

Angebot und Nachfrage waren bezogen auf den Jahresverlauf mehr oder weniger ausgeglichen. Für Anbieter und Nachfrager war es jedoch wegen der Anzahl an unsicheren externen Faktoren zum Teil sehr schwer, die Situation richtig einzuschätzen. Wie beim Stahl wird der Kampf über den Preis und nicht über notwendige Kapazitätsanpassungen geführt.

Manganarme Stanzabfälle und Tiefziehgüten waren gesucht. Ab April änderte sich die Marktlage und sukzessive wich bei einigen Herstellern die bis dato gute Auslastung einem Mangel an Aufträgen.

Ab Juni machte sich zudem die Abschwächung der Automobilindustrie bemerkbar. Die Auslastung war je nach Produktionsprogramm sehr unterschiedlich. Wichtige Einflussfaktoren Abb. Deutsche Rohstahlproduktion und Schrottverbrauch in Tonnen Wie ein roter Faden durchzog die Unsicherheit hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung das Geschehen auf dem Schrottmarkt.

Da die Wirtschaftsbeteiligten insgesamt in vielen Fällen nur noch reagierten statt zu agieren, wurden Entscheidungen immer kurzfristiger getroffen. Ein entscheidender Faktor dafür waren die Absatzschwierigkeiten bei den Fertigstählen. Durch Preiszugeständnisse versuchten die Hersteller immer wieder Kaufanreize zu setzen. Diese hatten dann oft den Effekt, dass die Käufer auf weitere Nachlässe drängten.

Bemerkenswert war die positive Entwicklung der Containerexporte nach Indien und Asien. So stieg zum Beispiel der Schrottexport nach Indien im vergangenen Jahr im Vergleich zu von Aussichten verhalten positiv Quelle: Die betriebenen Aufbereitungsaggregate sind bezogen auf das Schrottaufkommen überdimensioniert, wodurch der Wettbewerb um das Die Wirtschaftsvereinigung Stahl erwartet für das laufende Jahr eine ähnlich hohe Stahlproduktion wie Der Schrottbedarf dürfte daher unverändert hoch bleiben.

Obwohl der ungewöhnlich harte Winter in Europa eine verzögerte Wirtschaftsbelebung zur Folge hat, scheint sich der Stahlmarkt zu stabilisieren. Mit einer Entspannung der Marktsituation wird im zweiten Halbjahr gerechnet. Dennoch muss wegen der anhaltenden Eurokrise in Europa insgesamt mit einer sinkenden Stahlproduktion gerechnet werden, was die deutschen Schrottexporte in den EU-Raum belasten könnte.

Seite bvse Marktbericht April Wie sich das Schrottaufkommen insgesamt entwickeln wird, ist ungewiss. Der Neuschrottentfall sinkt ist auf Grund der rückläufigen Konjunktur in einigen Sparten.

Juni in Kraft getretene Kreislaufwirtschaftsgesetz KrWG und das mit ihm verbundene Verbot der gewerblichen Sammlung sowie der recht speziellen Auslegung des Gesetzes durch die Behörden hinterlässt deutliche Spuren. Schrottmarktbericht April Preisabschwächung Redaktionsschluss Die Nachfrage der Verbraucher war gegenüber dem Vormonat kaum verändert. Der Handel klagte jedoch über die zum Teil schleppende und verzögerte Abnahme einiger Werke.

Wenn auch die Konjunkturprognosen unverändert bis leicht positiv sind, spürt die Schrottwirtschaft einen abnehmenden Zulauf an Neuschrotten.

Das schwache Altschrottaufkommen während der Wintermonate erholte sich dagegen ab der zweiten Aprilhälfte. In Regionen, in denen die Behörden dem Kleinhandel die gewerblichen Sammlungen untersagen, ist allerdings das Mischschrottaufkommen deutlich reduziert.

Durch das fehlende Vormaterial sind einige Aggregatbetreiber mittlerweile zu Produktionsanpassungen gezwungen. Die in diesem Jahr fehlende Frühjahrserholung belastet alle Marktteilnehmer. Die Stahlhersteller leiden unter einem Mangel an Aufträgen und können geplante Preiserhöhungen nicht durchsetzen, weil die Stahlverbraucher dies nicht akzeptieren.

Gleichzeitig ist das Preisniveau für die Rohstoffe hoch und drückt auf die Margen. Im Falle des Sekundärrohstoffs Schrott hätten Preissenkungen jedoch umgehende Preisreduzierungen der Fertigstähle zur Folge, was die Hersteller gerne verhindern möchten.

Zudem befindet sich das Schrottaufkommen nicht auf einem Niveau, das Preisexperimente erlaubt. Die schlechte Zahlungsmoral der Kunden, egal ob im Rohstoff- oder Fertigstahlbereich, belastet die finanziell sowieso schon angespannte Lage der Marktteilnehmer zunehmend. Aussichten verhalten positiv Die Wirtschaftsvereinigung Stahl erwartet für das laufende Jahr eine ähnlich hohe Stahlproduktion wie Wie sich das Schrottaufkommen insgesamt entwickeln wird, ist ungewiss.

Die Preise waren unverändert oder leicht erhöht und waren dadurch mit den zu erzielenden Erlösen in Deutschland wettbewerbsfähig. Die italienischen Werke sind nach wie vor nur zu rund 60 Prozent ausgelastet. Wie überall in Europa warten auch die Produzenten in Italien auf bessere Absatzmöglichkeiten für ihre Fertigstähle. Allerdings ist der inländische Markt durch die instabilen politischen Verhältnisse gelähmt und aus den traditionellen ausländischen Absatzgebieten kommen noch keine Impulse.

Die Stahlwerke in der Schweiz haben die Preise gegenüber dem Vormonat unverändert gelassen und ihre Zu- bvse Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.

Seite 25 bvse Marktbericht April kaufmengen gegenüber März erhöht. Bei dem Bemühen, Stahlschrott über den Monatsbedarf hinaus zu kaufen, waren möglicherweise die noch nicht abgerufenen Mengen aus vorherigen Abschlüssen hinderlich.

Aus Tschechien konnten mit den für den Osten Deutschlands üblichen Abschlägen die gewünschten Mengen eingekauft werden. Der polnische Schrott war im April nicht wettbewerbsfähig. Wegen des gestiegenen Bedarfs im Inland hatten einige Verbraucher ihre Zukaufpreise erhöht. Drittlandexport Der Export in Drittländer leidet unter dem hohen innereuropäischen Preisniveau. Es gibt Nachfrage nach Containerschrott aus Indien und Südostasien, aber die Vorstellungen der Anbieter und Nachfrager liegen zum Teil erheblich auseinander.

Preiszugeständnisse mündeten jedoch in Abschlüssen. Um sinkende Rohstoffpreise durchsetzen zu können, haben türkische Stahlwerke ihre Roh-stahlproduktion zurückgefahren und überspringen zusätzlich die Flüssigstahlphase durch den Zukauf von vergleichsweise preisgünstigen Knüppeln aus den GUS-Ländern. Laut Informationen aus türkischen Stahlwerkskreisen liegt die Auslastung der Stahlwerke bei rund 65 — 70 Prozent. Während die türkischen Verbraucher die Preise unter Druck setzen, warten die europäischen und amerikanischen Lieferanten ab.

Sollten die potenziellen Käufer ihren zweifelsohne vorhandenen Bedarf doch schnell eindecken wollen, müssten sie sich preislich bewegen. Ob sie dies tun werden oder stattdessen die Produktion nochmals drosseln, bleibt abzuwarten.

Aussichten Die monatlichen Produktionszahlen sind nicht so schlecht, wie die Stimmung vermuten lässt.

So hat sich die Rohstahlproduktion laut worldsteel in den ersten drei Monaten dieses Jahres in den für die deutsche Schrottwirtschaft wichtigen Absatzländern schrittweise erhöht, wobei sie unter dem Vorjahresniveau blieb. Charakteristisch für das aktuelle Marktgeschehen ist ein Zaudern und Zögern auf allen Seiten.

Die in der Realwirtschaft fehlenden finanziellen Mittel erschweren das Handeln der Marktteilnehmer zunehmend, und nicht mehr versicherbare Marktpartner mindern das Vertrauen in den Markt. Die angespannte Situation offenbart zudem, dass das zum Teil vorherrschende Umsatzdenken in der Schrottwirtschaft nicht unbedingt für auskömmliche Margen gesorgt hat. Obwohl viele Feier - und Brückentage das Schrottaufkommen im kommenden Monat reduzieren, werden die Aussichten für den kommenden Monat unterschiedlich beurteilt.

Weite Teile des Handels rechnen mit rückläufigen Preisen, zumal der tatsächliche Bedarf der Verbraucher kaum einschätzbar ist. Einige Händler sehen die Preise unverändert. Der Einfluss des Exports wird zweifelsohne die Spannung im Markt steigern; denn die Diskrepanz zwischen Exportund Inlandspreisen wird sich früher oder später angleichen.

Obwohl die Roheisenanbieter aus Russland und Brasilien die Preise gerne erhöht hätten, ist ihnen dies wegen der allgemein schwachen Nachfrage nicht gelungen. Die nachgebenden Schrottpreise unterstützten das Vorhaben der Roheisenhersteller ebenfalls nicht.

Der Bedarf an Roheisen wird konstant auf niedrigem Niveau bleiben. Als Erhebungszeitraum für die Meldungen der Bestellmengen und —preise gilt der Bestellmengen, für die der Preis erst nach dem Monatsmenge erhöhen konnten und auch die Japaner mit 9,4 Mio. Gegenüber März war dies ein Rückgang um 2,2 Prozent.

Arbeitstäglich bereinigt legte die Produktion um ein Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat und gegenüber Februar um 3 Prozent zu. Im ersten Quartal hat sich die Produktion in Höhe von 10,81 Mio.

Tonnen im Vergleich zum ersten Quartal als 10, 85 Mio. Tonnen Stahl produziert wurden in etwa auf dem gleichen Niveau gehalten. Quantität und Qualität der Sekundärrohstoffe aus den gewerblichen Sammlungen haben entscheidend zum hohen Niveau der deutschen Recyclingwirtschaft beigetragen. Mit vage begründeten Untersagungsverfügungen, so der bvseFachverband, sowie teilweise fadenscheinigen Abwehrargumenten werden vorhandene Sammelstrukturen der Schrottwirtschaft vernichtet.

Der direkt spürbare negative und gleichzeitig tragische Effekt, der mit den Untersagungen einhergeht, ist die Vernichtung der ersten Sammelstufe der Schrottwirtschaft, an der nicht nur die Existenzen von Familien, sondern auch sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze hängen. Hier hat sich eine recht perfide kommunale Praxis entwickelt, indem den Sammlern minimale Mengen in einem begrenzten Zeitraum zugestanden werden.

Die Teilmengen sind in der Regel so niedrig angesetzt, dass sie einem faktischen Sammelverbot gleichkommen. So werden beispielsweise einem gewerblichen Sammler in einem Kreis "lächerliche zwei Tonnen pro Jahr" gestattet.

In dem Schreiben an das Bundesumweltministerium geht der Fachverband auch auf die vielschichtige Sammelstruktur der Schrottwirtschaft ein.

Festzustellen ist, so der bvse, dass die Sammler und die Sammelstufen wegen der Verzahnung untereinander sowie insbesondere wegen der unterschiedlichen regionalen Erfordernisse und Gegebenheiten nicht klar voneinander abgegrenzt werden können. Verbote zur gewerblichen Sammlung greifen in das komplizierte Gefüge ein und führen zu Marktverwerfungen, die sich letztlich auch negativ auf die Effektivität des Recyclings in Deutschland auswirken.

Gesetzes wegen eingegriffen und erste Folgen hinsichtlich der Qualität der Sekundärrohstoffe und vor allem der Quantität sind spürbar. Nach Erhebungen und Schätzungen des bvse liegt beispielsweise das Aufkommen der Fe-Schrotte aus Haushalten bei insgesamt 2,8 bis 3,5 Mio. Die schwindenden Mengen zur Verwertung sind das eine Problem, das andere betrifft die Qualität der Stoffströme. Während der qualifizierte Recycler die eingesammelten Altmetalle gleich bei der Annahme so trennt, dass eine weitere Verwertung sortenrein erfolgen kann, und zwar unabhängig von der gemeinsam geltenden AVV-Nr.

Die in diesem Fall immer notwendige nachfolgende Sortierung ist aufwändig, mit hohen Kosten verbunden und geht zu Lasten der Qualität der gewonnenen Rohstoffe. Nach Meinung des bvse müsste darüber hinaus grundsätzlich der Eigentümer über die weitere Verwendung seines Wertstoffes bestimmen können. Das Kreislaufwirtschaftgesetz lässt hingegen noch nicht einmal zu, dass die Privatwirtschaft ihre Stärken unter Beweis stellen darf.

Weder Servicefreundlichkeit noch der Kostenvergleich dürfen laut Gesetz bei der Beurteilung, ob eine privatwirtschaftliche Sammlung leistungsfähiger ist als ein kommunales Angebot, herangezogen werden. Nach seinen Worten hat sich die Stahlkonjunktur in Deutschland in den letzten Monaten auf verhaltenem Niveau stabilisiert. Dennoch belasten Unsicherheiten wie die Euroschuldenkrise oder die stark gestiegenen Rohstoffpreise die Wirtschaft, hinzukommen bestehende Kapazitätsüberhänge und die unsichere wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen.

Hier beurteilt Kerkhoff gerade die aktuelle Debatte um die Energiewende oder die CO2-Regulierung kritisch hinsichtlich der Investitionsaussichten und der Perspektiven für die Stahlindustrie in Deutschland. Er lehnt daher eine weitere Verschlechterung der Rahmenbedingungen für die Stahlindustrie durch die Politik ab.

Die deutsche Rohstahlproduktion konnte in den ersten beiden Monaten gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum moderat ausgeweitet werden.

Er bleibt aber hinter früheren Jahren zurück. Die leichte Aufwärtsbewegung im bisherigen Jahresverlauf wurde vor allem von Lagerergänzungen gestützt, während von den Stahlverarbeitern dagegen noch keine Impulse für den Stahlbedarf kamen. So ging die Produktion im Automobilbau wie auch im Maschinenbau im ersten Quartal zurück.

Im Bauhauptgewerbe bremste das kalte Wetter. Auch der Auftragseingang bei wichtigen Stahlverarbeitern zeigt noch keine deutlichen Anzeichen für eine Wiederbelebung.

Die Unsicherheit über den weiteren Verlauf der Eurokrise belastet nach wie vor die Investitions- und damit auch die Stahlkonjunktur. Tonnen in etwa auf dem Niveau des Vorjahres 42,7 Mio. Der Verband beklagt zudem die erheblichen Risiken, die von den Rohstoffmärkten auf die Stahlkonjunktur einwirken und die Rentabilität der Unternehmen belasten.

So haben sich die Preise für Stahlschrott, dem zweitwichtigsten Einsatzstoff der Werke auf einem Niveau festgesetzt, das auch bei konjunkturell schwächeren Phasen nicht verlassen wird. Allein für Stahlschrott wurde von den Werken in Deutschland mehr als 5 Mrd. Angesichts eines schwierigen Marktumfeldes der Stahlindustrie mit niedrigem Erlösniveau ist dies eine schwere Belastung. Ein Dauerbrenner ist die Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes, durch die die Wettbewerbsfähigkeit der Stahlproduktion in Deutschland gefährdet ist.

Unter anderem darf die Strompreisbremse nicht auf dem 28 Rücken energieintensiver Industrien wie der Stahlindustrie ausgetragen werden. Dies schadet der industriellen Wertschöpfung in Deutschland und damit den hochproduktiven Arbeitsplätzen.

Im Jahr erwirtschaftete die NEMetallindustrie mit Die Nachfrage aus wichtigen Absatzmärkten wie Italien und Spanien blieb schwach. Selbst eine leichte Belebung in den Schwellenländern kompensierte dies nicht.

Für das Jahr erwartet die Branche ein ähnliches Produktionsniveau wie im Vorjahr. Quartalsbericht der WirtschaftsVereinigung Metalle März China will Stahlsektor zusammenfassen China will seinen Stahlsektor in Zukunft weiter zusammenfassen. Weiterhin fordert die Regierung die Konzerne auf, verstärkt im Ausland zu expandieren.

Das chinesische Handelsministerium hat die Pläne am April unter Auflagen abgesegnet. Demnach muss sich der fusionierte Anbieter von einer bedeutenden Kupfermine in Peru trennen und den chinesischen Kunden bis jährlich bestimmte Mengen an Kupfer, Zink und Blei zur Verfügung stellen. Tonnen gegenüber dem Vorjahr 2, Mio. Alba SE früher Interseroh: Das Segment erwirtschaftete einen Umsatz von 1,6 i. Mit einem Anpassungsprogramm "Salzgitter " soll auf sinkende Margen und härteren Wettbewerb reagiert und das Unternehmen neu aufgestellt werden.

Die Organisationsprozesse würden umfassend überprüft. Drei Sorgenkinder stünden dabei im Fokus. Salzgitter ist wegen der trüben Stahlkonjunktur in die roten Zahlen gerutscht. Einem Gewinn von ,6 Mio.

Während die global gut aufgestellten deutschen Premium-Hersteller im Automobilsektor erfolgreich am Markt agieren, ist die Produktion in Europa spürbar zurückgegangen. Die Impulse aus dem deutschen Maschinenbausektor waren eher verhalten, allerdings blieb die Nachfrage aus dem Ausland stabil. Das global sinkende Preisniveau für Stahlprodukte bei gleichzeitig hohen Rohstoffkosten hat die Erlöse unter Druck gebracht.

Im Jahr hat der Saarstahl-Konzern einen leicht gestiegenen Auftragseingang bei guter Auslastung der Anlagen zu verzeichnen.

Zahlen des Saarstahl-Konzerns des Jahres Die Investitionen wurden auch auf hohem Niveau weitergeführt. Der Schwerpunkt lag auf dem Neubau der Sekundärmetallurgie. Kaum Besserung für zu erwarten Der Saarstahl-Konzern ist traditionell mit einer guten Auslastung in das Jahr gestartet. Von einer spürbaren Trendwende ist jedoch angesichts fehlender konjunktureller Impulse in diesem Jahr nicht auszugehen.

Im Langstahlbereich wird für tendenziell mit stabilen Umsatz- und Ergebniszahlen gerechnet. Für schreibt das Unternehmen einen Verlust von Mio. Vor Steuern sackte der Gewinn von Mio. Auch beim Umsatz ging es bergab. Die Erlöse schrumpften von 16,40 Mrd. Wegen des eingetrübten Marktumfeldes will das Unternehme keine Dividende ausschütten.

Zudem zeigten sich die Russen für die Aussichten der Stahlbranche zurückhaltend. Das Unternehmen ist hauptsächlich in Russland tätig. Jährlich wird Stahl in einer Menge von 13,9 Mio.

Des Weiteren produziert das Unternehmen Vanadium und Kohle. Der Jahresverlust betrug laut vorläufigen Zahlen 7,33 Mio. Die Konzernleitung machte die hohen Energiekosten hauptverantwortlich für das schlechte Ergebnis. Bereits vor einigen Wochen hatte das Unternehmen vor einem Produktionsstopp gewarnt. Wirtschaftsminister Daniels Pavluts hatte in der Folge vorerst bezüglich möglicher Staatshilfen abgewunken. Februar einen Umsatz- und Gewinnrückgang verbucht.

Wie der US-amerikanische Stahlhersteller am 3. April mitteilte, sank der Gewinn im Jahresvergleich auf 8,64 Mio. Der Umsatz sank binnen Jahresfrist von ,61 auf ,21 Mio. Angeblich erwägt einer der Gläubiger des Konzerns, die staatliche Energiegesellschaft Latvenergo, bereits einen Konkursantrag. Der Rechnungshof in Riga beanstandete bei der jüngsten Überprüfung des Konzerngebarens laut inoffiziellen Informationen unter anderem "stark überhöhte Gehälter für das Top-Management" sowie eine Reihe von "fragwürdigen Zwischenunternehmen in der Lieferantenkette".

Die Generalversammlung wurde verschoben, um strategische Optionen prüfen zu können. Quartal trotz gesunkener Aluminiumpreise seinen Gewinn um mehr als die Hälfte gesteigert. Zudem lasteten Abschreibungen und Restrukturierungskosten auf dem Ergebnis. Mit den kreditgebenden Banken konnte sich das Unternehmen Anfang März auf eine Lockerung der Kreditvereinbarungen einigen.