Kreditkarten für Indien


 · BROCK Kehrtechnik präsentiert eine SL in Indien BROCK Kehrtechnik presents an SL in IndiaAuthor: BROCK Kehrtechnik.

Mandideep , Madhya Pradesh.

Investieren in Indien mit ETFs

In diesem Jahr beträgt die Einwohnerzahl in Indien geschätzt rund 1,33 Milliarden Einwohner. India Article IV Consultation.

Inzwischen wurden sie an den Rand der Gesellschaft gedrängt und massiv diskriminiert — obwohl sie seit über Jahren einen festen Platz in der indischen Kultur und in den Geschichtsbüchern und Epen innehaben. Krankenhäuser lehnen es mitunter ab, einen Transsexuellen aufzunehmen.

Sie durften kein Eigentum besitzen, nicht heiraten oder ihre Identität mit einem Pass oder Führerschein belegen. Stattdessen zwangen die Behörden sie, sich bei amtlichen Vorgängen für männlich oder weiblich zu entscheiden. Wo sie auch hinkamen, sie waren nicht willkommen — und sie fühlten sich fehl am Platz.

Das soll nun anders werden. Heute bin ich zum ersten Mal stolz, Inder zu sein. Die hohen Herren auf der Richterbank haben die neue Kategorie klar definiert: Homo- und Bisexuelle, stellten die Richter allerdings klar, fallen nicht unter diese neue Kategorie. Dabei war Homosexualität in Indien erst legalisiert worden.

Das dritte Geschlecht aber darf sich fortan ganz offiziell an Schulen und Universitäten einschreiben und um eine Arbeitsstelle bewerben. Auch sollen die Transsexuellen von nun an einen eigenen Platz innerhalb des Sozialsystems bekommen.

Das staatliche Gesundheitssystem soll sich offiziell mit ihren speziellen medizinischen Besonderheiten vertraut machen. Leichter gesagt als getan. Transsexuelle haben es in Indiens traditioneller Gesellschaft schon innerhalb ihrer eigenen Familie so schwer, dass die meisten gezwungen sind, ihr Zuhause zu verlassen.

Sie flüchten sich in Nischen, wo sie mehr oder weniger geduldet werden. Dem alten Brauch und Aberglaube nach können die Hijra Menschen segnen oder verfluchen.

Man bezahlte sie, um sich durch sie das Pech vom Leib zu halten. So erscheinen sie bis heute gern bei Geburten und Hochzeiten, bei Firmengründungen und Einzügen in ein neues Zuhause. Sie betteln und provozieren: Im Bundesstaat Bihar wurde seit gar der schlechte Ruf der Hijra ausgenutzt: Ähnliche Feierlichkeiten in kleiner Ausführung gibt es in den Hauptstädten der einzelnen Bundesstaaten.

Auch öffentliche Bildungseinrichtungen wie Kindergärten, Schulen und Colleges feiern den Unabhängigkeitstag mit dem traditionellen Hissen der indischen Flagge. Gleich zwei Mal wurde bei uns zelebriert. Am Montag, dem August, hat die gesamte Vorschule gemeinsam gefeiert.

Nach Abschluss einer hinduistischen Zeremonie oder zu anderen besonderen Feierlichkeiten werden rote Pigmente meistens in Form eines senkrechten Strichs auf die Stirn aufgetragen. Im Anschluss wurden gemeinsam indische Nationallieder gesungen, getanzt und indische Flaggen feierlich in den Sandkasten der Vorschule gesteckt. Am richtigen Tag des Unabhängigkeitstags, dem August, wurde noch einmal gefeiert. Auch die Eltern wurden zu dieser besonderen Feierlichkeit eingeladen. Seit knapp drei Wochen bereiten sich die Klassen auf den Unabhängigkeitstag vor.

Spielerisch und kindgerecht haben wir im Unterricht den Unabhängigkeitstag behandelt. Wir haben uns mit Geschichte sowie der Kultur und Tradition Indiens beschäftigt. Jeden Tag wurde die Show für die Eltern geprobt. Höhepunkt dieser mehrwöchigen intensiven Arbeit war dann die Zeremonie gemeinsam mit den Eltern und die Präsentation der einstudierten Nationalgesänge und eines Tanzes.

Im Video bekommt ihr einen Einblick in diese besondere und sehr schöne Feier am Unabhängigkeitstag. Please accept YouTube cookies to play this video.

By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party. Besonders schön war für mich zu sehen, dass am Unabhängigkeitstag die Türen der Vorschule für die Eltern geöffnet wurden. Die Kinder konnten zeigen was sie in den letzten Wochen gelernt haben. Eine familiäre und gleichzeitig festliche Stimmung hat diesen Unabhängigkeitstag zu etwas ganz Besonderem gemacht.