Wie funktioniert die Börse?


Die Börse ist eine der wichtigsten und meist genutzten Geldanlagen, die es auf der Welt gibt. Grundsätzlich nutzen vor allem Unternehmer und Investoren die Börse, die .

Die vorhandenen Güter reichen nicht aus, um alle Kaufinteressenten zu bedienen.

Die Einführung in die Börse

Dax, Aktie, Börsenmakler – manche dieser Begriffe hast du vielleicht schon einmal gehört. Aber was genau ist die Börse eigentlich? Und was passiert da?

Wozu braucht es Börsen? Was sind Futures und Optionen? Grundregeln und Tipps die Einsteiger beachten sollten. Regeln zum Handel an der Börse. Fünf Tipps für den erfolgreichen Börseneinstieg. Diversifikation - Die richtige Depotmischung. Höhere Renditen bei geringeren Risiko. Analysten-Berichte sollten stets hinterfragt werden!

Die wichtigsten Märkte und Börsen für Einsteiger. Die wichtigste Börse der Welt: Festverzinsliche Wertpapiere - Der Deutsche Rentenmarkt. Einführung in die Technische Analyse. Was ist die Technische Analyse. Teilbereiche der Technischen Analyse. Welche Kurs-Charts gibt es?

Welche Chartformationen gibt es? Welche Trendbestätigungsformationen gibt es? Was ist die Markttechnik? Was ist das Sentiment?

Die erfolgreichste Anlagestrategie der Welt. Der fundamentale Ansatz - Grundlagenwissen. Methoden der fundamentalen Aktienanalyse. Gewinnbegriffe und ihre Bedeutung. Fundamentale Bewertung von Turnaround-Aktien! Wichtige Kennzahlen für erfolgreiches Stockpicking. Was ist der Dax? Was ist der Dow Jones? Ein Index-Beispiel aus der Praxis. Wie ein Index entsteht.

Indizes für den Kapitalmarkt. Basiswissen rund um Optionsscheine. Was ist ein Optionsschein? Wie funktioniert ein Call-Optionsschein? Wie funktioniert ein Put-Optionsschein? Einführung in die Börsenzyklen. So werden Zyklen errechnet.

So funktionieren Börsenzyklen in der Praxis Teil 1. So funktionieren Börsenzyklen in der Praxis Teil 2. Sell in May and go away. Grundwissen zu Optionen und Futures. Optionshandel an der Eurex. Rechte und Pflichten für Käufer und Verkäufer. Da es zu dieser Zeit noch kein Geld gab, so wie wir es in der heutigen Form kennen, gab es folgerichtig auch noch keine Preise. Die Güter wurden gegeneinander abgeschätzt und direkt getauscht. Dabei war es nicht immer einfach, den wahren Wert eines Gutes zu bestimmen: Wie viele Hühner ist eine Kuh wert?

Könnte früher ein fairer Tausch gewesen sein Quelle: Da diese nicht verderblich waren, wurden sie als sogenanntes Zwischen-Tauschmittel eingesetzt und sind damit auch der Vorläufer des Geldes, sowie wir es heute kennen. Der Vorteil, der das Geld mit sich brachte, war, dass man Preise vereinbaren konnte und somit ein neutrales Zahlungsmittel hatte.

Mit diesen Informationen kommen wir schon sehr nahe an die Definition der Börse: Die Börse ist ein Ort, an dem Verkäufer und Käufer aufeinander treffen und über den Preis eines Gutes — das auf diesem Markt — angeboten wird, verhandeln. Es handelt sich um nichts anderes als ein Bazar, beziehungsweise einem normalen Markt, wo die Preise jedoch nicht festgeschrieben sind, sondern erst noch verhandelt werden müssen.

Dabei hängt der Preis natürlich davon ab, wie hoch die Nachfrage und das Angebot für jenes Gut ist. Ob man hier wohl einen fairen Preis aushandeln würde? Allerdings gibt es noch ein paar signifikante Unterschiede dieser Definition bezüglich dem, was wir heute im Allgemeinen unter einer Börse verstehen:. Verkäufer und Käufer treffen in den seltensten Fällen direkt aufeinander, sondern das Geschäft wird über neutrale Personen Börsen Makler abgewickelt.

Dies hat auch den Vorteil, dass die Geschäfte überwacht werden und nicht zu viel Chaos entsteht Man denke hierbei an die Vielzahl von Transaktionen die jeden Tag zu Stande kommen. Aktien kaufen beziehungsweise zu verkaufen. Dabei werden meist intelligente Computersysteme z. Stellt sich die Frage: Was zeigen uns die Medien da? Die tägliche Realität oder Bilder, die cool und aufregend sind?

Lassen Sie uns in bester Feuerzangenbowlen-Manier zurücktreten und fragen:. Wenn diese beiden Gruppen sich zusammentun, entsteht daraus das gute Leben, das wir heute führen. Jemand hat die gute Idee: Wir sollten eine Dampfmaschine mit Rädern versehen. Das ganze nennen wir dann Lokomotive. Lokomotiven zu bauen ist teuer, und ein Schienennetz zu verlegen ist noch teurer. Also muss Geld her.

Auch wer nicht über fürstliche Finanzen gebietet, kann so investieren. Nicht ein Fürst steigt mit einer Million Reichsmark ein, sondern 1. Die Gesellschaft nimmt ihre operativen Geschäfte auf und beginnt, die 1.

Gleise werden gelegt, Lokomotiven werden gebaut und die ersten Strecken in Betrieb genommen. Nach anfänglicher Skepsis ist die Kundschaft begeistert und das Geschäft brummt.