Indien: Klima



Mit Englisch kommt man bestens zurecht und die Nepalesen sind zudem extrem hilfsbereit. Eine befeuchtete Oberfläche lässt sich nachher leichter reinigen.

Diese Länder eignen sich für Einsteiger


Damit haben in der Tat viele Indien-Reisende zu tun. Muss einen aber nicht treffen, vor allem wenn man penibel ein paar Regeln beachtet. Alles, was mit ungekochtem Wasser in Berührung kommt, sollte für Europäer tabu sein, insbesondere Salat und Eiswürfel. In besseren Unterkünften und Luxuhotels bestehen diesbezüglich nur bedingt Bedenken.

Alles was auf den ersten Bissen seltsam schmeckt oder komisch wirkt - stehen und zurück gehen lassen! Die ohnehin sehr leckere, gewürzintensive und meist gar nicht scharfe Küche bietet insbesondere im fleischlosen Bereich eine beispiellose Vielfalt. Nach Indien fährt man am besten im europäischen Winter, zwischen Oktober und März. Angenehme Grad im Winter und trocken — für die meisten Deutschen sieht so die Komfortzone aus. Für Einsteiger empfiehlt sich daher die Konzentration auf eine Region.

Erwarten Sie lieber das Unerwartete — denn das kann in Indien ständig passieren. Thailand ist wohl das Backpacker-Land schlechthin. Jährlich reisen hunderttausende Backpacker in das ferne Südostasien. Man kann hier nämlich einfach drauf loslegen. Günstige Flüge suchen, den Rucksack perfekt packen und dann los! Unterkünfte und Lebensmittel sind hier extrem günstig, was den Aufenthalt hier, besonders für Backpacker, angenehm und einfach macht.

In Thailand könnt ihr sogar noch versuchen, die Preise ein bisschen runterzuhandeln. Das geht aber nur, wenn ihr direkt vor Ort bucht und selbstverständlich nicht, wenn ihr es vorab bereits online getan habt.

Es gibt viele thailändische Inseln , die man unbedingt besuchen muss. Dazu eignen sich besonders Fährfahrten, die einen schnell von Insel zu Insel bringen können. Mit dem kleinen Budget kommt man in Thailand schon sehr weit, wenn man nicht gerade den höchsten Anspruch mitbringt und die teuersten Hostels bucht. Thailand Tipps Backpacking in Thailand. Ihr plant in Thailand herumzureisen, um möglichst viele Ziele zu sehen? Dann könnt ihr entweder mit günstigen Inlandsflügen umherreisen oder eine der vielen Bus und Bahnverbindungen wählen.

Die Busverbindungen beinhalten in den meisten Fällen auch schon die Fahrt mit der benötigten Fähre. Ein besonders wichtiges Utensil der Backpacker ist hier Zeit. Besonders empfehlenswert für Einsteiger ist Bali. Die Insel der Götter beeindruckt mit ihren vielen farbenprächtigen Tempeln und der unglaublich schönen Landschaft. In meinem Reisemagazin findet ihr einen Artikel über die schönsten Ziele in Indonesien.

Schnell von A nach B kommt man hier mit Booten und Schnellbooten. An Land kann man sich am besten ein Moped mieten, um die Gegend zu erkunden, oder mit dem Bus fahren — was aber eher für die Abenteuerlustigen unter euch geeignet ist. Ihr wollt mit anderen Backpackern gemeinsam eine unvergessliche Reise erleben? Schaut doch mal bei Guided Backpacker Trips vorbei und bucht eine für euch organisierte Tour inklusive Guide. Das Leben in Indonesien ist sehr preisgünstig. Im Restaurant essen kann man schon ab umgerechnet 50 Cent!

Mit Englisch solltet ihr hier eigentlich keine Probleme haben — die meisten Balinesen, zumindest jene in den touristischen Ecken, sprechen gutes Englisch. Dort wird das tropische Klima durch den Monsun unterbrochen. Ihr könnt euch nicht entscheiden, welches Land am besten für euren ersten Backpacking-Trip geeignet ist? Hier eine kleine Checkliste, was für Eigenschaften du für die sechs verschiedenen Länder definitiv mitbringen solltest, wie viel Budget nötig ist, und was für eine Art Urlaub dich dort erwarten wird.

Welches Land passt am besten zu euch? Am Anfang ist die Wahl immer schwer, deshalb mein Tipp: Stürzt euch einfach ins Abenteuer! Wohin es die Backpacker verschlägt, die das nächste Globetrotter-Level erreichen wollen, verrate ich euch in meinem Artikel über die besten Backpacking Länder für Fortgeschrittene.

Ja — ein Blick lohnt sich! Welche Ziele eignen sich für mich? Kostengünstige Unterkünfte in Australien Die kostengünstigste Unterkunft für Backpacker sind Hostels, die es in Australien noch und nöcher gibt. Relativ teures Backpacking Ziel Auch wenn überaus beliebt, ist Australien ein relativ teures Backpackingziel.

Gibt es einen Ort, dessen Klang dich magisch anzieht? Bei mir waren das zum Beispiel Mandalay, Kashgar, Casablanca und Ouagadougou, die mich aus einem unerklärlichen Grund berührten. Nach diesen Ausführungen solltest du eigentlich erwarten, dass der Artikel hier aufhört.

Schliesslich wissen wir ja nun, dass es das beste Reiseland nicht gibt. Umso überraschender, dass dies mit etwa Mir liegt am Herzen, dass du das für dich richtige Reiseziel findest. Wie gehen wir also weiter vor? Die meisten Reisenden haben bestimmte Präferenzen. Dem einen ist wichtig, dass ein Ziel relativ preiswert ist. Das mag daran liegen, dass er nur über ein kleines Budget verfügt oder auch daran, dass er in günstigen Ländern für gleich viel Geld länger unterwegs sein kann.

Anderen ist es wichtig, dass die Reise nicht zu beschwerlich ist: Auf Plumpsklos, sprachlichen Notstand und durchgelegene Matratzen haben diese Leute ganz einfach keinen Bock. Wenn du also vor der Wahl deines Reiseziels stehst, solltest du dir Gedanken über deine Präferenzen machen. Ich habe dabei folgende drei Faktoren ausgemacht, die dir bei der Entscheidung helfen sollen.

Möglicherweise gibt es mehr. Wenn für dich ein anderer Faktor entscheidend ist, dann schreibt das bitte in einem Kommentar und ich ergänze das hier gerne.

Nicht jedes Land ist gleich leicht zu bereisen. Verschiedene Faktoren können deine Reise erschweren:. Für viele Reisende ist das Preisniveau ebenfalls ein wichtiger Punkt. Dabei geht es gar nicht so sehr um eine Geiz-ist-geil-Mentalität, sondern darum, dass es sich angenehmer reist, wenn du nicht dauernd dein Budget im Auge behalten musst. Naturgemäss spielt der Preis eine umso grössere Rolle, je länger du unterwegs sein willst. Bei einem kurzen Urlaub unter zwei Wochen wirst du beispielsweise von den günstigen Preisen in Thailand nicht so sehr profitieren können, da die teure Anreise die Einsparungen auffrisst.

Siehe dazu auch meine 13 Tipps für die Suche nach günstigen Flügen. Die Sicherheit in einem Reiseland ist zweifellos ebenfalls ein entscheidender Faktor. Wenn du dich abends aus Angst vor Überfällen nicht mehr auf die Strassen wagst, dann schränkt dich das doch sehr stark ein. In einigen Ländern, wie beispielsweise Somaliland, musst du sogar zwingend mit einem persönlichen Bodyguard reisen. Allerdings solltest du dir bewusst sein, dass der Ruf eines Landes selten die reale Situation abbildet.

Von der Kriminalität in Südafrika hast du sicher schon gehört, trotzdem reisen jedes Jahr hundert tausende Touristen ohne irgendwelche Schäden und Verluste durchs Land.

Die reale Gefahr unterscheidet sich in Südafrika wohl kaum massgeblich von den afrikanischen Nachbarländern, die jedoch viel seltener ins öffentliche Bewusstsein rücken. Hinzukommt, dass sich bestimmte Gefahren auf einzelne Regionen beschränken. Mexiko ist insgesamt ein unproblematisches Reiseziel. Lediglich der Norden hat mit den Drogenbanden ein Sicherheitsproblem.

Und natürlich macht es einen Unterschied, ob es gruppeninterne Konflikte gibt, in die du als Tourist normalerweise nicht involviert bist, oder ob Touristen gezielt für Lösegeldentführungen gesucht werden wie in einigen islamischen Ländern. Zum Thema Sicherheit habe ich hier einen ausführlichen Artikel geschrieben.

Aus diesen Faktoren ergeben sich eine Reihe von Regionen, die bei Backpackern besonders beliebt sind. Hier nenne ich dir drei solche Regionen und erkläre gleich auch ihre Vorteile:.

Wenn dir dieses Raster nicht ausreicht, kannst du auch auf die Empfehlungen von anderen zurückgreifen. In den folgenden Absätzen will ich dir die wichtigsten Ratings von Reiseländern vorstellen. Das unter Backpackern bekannteste Länderratings führt Lonely Planet jedes Jahr durch und veröffentlicht das Resultat jeweils in Buchform.

Schottland nimmt den dritten Platz ein. Paris, das kubanische Trinidad und Kapstadt sind die Städte, die zu besuchen sich am meisten lohnt.

Die Liste beruht auf verschiedenen Bewertungskriterien. So nennt der Verlag einerseits Orte, von denen er auf Grund innenpolitischer oder struktureller Veränderungen einen starken Zuwachs beim Tourismus erwartet sprich: Da die Reihenfolge jedes Jahr ganz anders ausfällt, basieren die Empfehlungen offenbar nicht auf harten objektiven Kriterien , sondern werden so gewählt, dass potentielle Käufer jedes Jahr das Buch erwerben können.

Das ist allerdings nicht weiter tragisch. Denn auch wenn die Rangfolge etwas beliebig ist: Das Buch bietet eine hervorragende Inspirationsquelle, zumal das Ranking eigens für Backpacker verfasst wurde. Es rückt Länder in den Vordergrund, die man sonst eher weniger beachtet. Auf Rang Zwei und drei folgten Montenegro und Südkorea.

Eine komplett andere Herangehensweise wählt das World Economic Forum. Dazu gehört beispielsweise die Zahl der Weltkulturerbestätten. Hier führt China mit 70 Stätten. Es folgen Spanien mit 53, Italien mit 47 und Frankreich mit Auch die Weltnaturerbestätten sind ein Faktor. Wenig überraschend schneiden vor allem grosse Länder gut ab. Dem werden weichere Faktoren gegenübergestellt. So gibt es beispielsweise ein Unterranking zu den freundlichsten und unfreundlichsten Reiseländern.

Die Liste basiert auf einer Umfrage unter Geschäftsreisenden, welche jeweils die Einstellung der Einheimischen gegenüber Touristen bewerten mussten. Am besten schnitten dabei Island und Marokko ab. Mazedonien, Österreich, Senegal und Marokko teilen sich den zweiten Platz.

Am unwillkommensten fühlten sich die Befragten in Bolivien. Aber auch Venezuela und Russland konnten Besucher nicht viel mehr überzeugen. Bei der Kundenfreundlichke it liegt Japan ganz vorne, gefolgt von der Schweiz und Österreich. Die vorständige Liste findest du hier. Die verschiedenen Unterrankings werden zu einem Gesamtergebnis verrechnet, bei dem die Schweiz, Deutschland und Österreich wegen der hervorragenden Infrastruktur und dem Reichtum an Sehenswürdigkeiten die Topländer sind.

Am schlechtesten schnitt Haiti ab. Wenn du dir deine Reiseländer auf Grund von ethischen Überlegungen aussuchen willst, dann solltest du dich am Rating von Ethical Traveler orientieren.